Weniger Geld ausgeben

Wer weniger Geld ausgeben möchte, der sollte einfach weniger Geld ausgeben. Was sich scheinbar so einfach anhört, scheint für viele Leute oftmals ein großes Problem zu sein. Sie nehmen sich zwar vor, dass diese das nächste mal in der Stadt oder beim Einkaufen weniger Geld ausgeben, aber dann schaffen sie es doch wieder nicht.

Weniger Geld ausgeben

Weniger Geld ausgeben kann man lernen

Ich möchte gerne weniger Geld ausgeben, aber es geht nicht. Diesen Satz habe ich bereits von sehr vielen Leuten gehört. Sie haben es zwar versucht, letztendlich sind diese an diesem Vorhaben bisher immer gescheitert. Die Ursache ist hierfür eigentlich immer die gleiche. So wurde versucht von jetzt auf gleich ohne großen Überlegungen die Geldausgaben drastisch einzuschränken. Die klappte zwar für eine Tage vielleicht auch Wochen, doch dann verfielen die Leute wieder in ihr altes Verhaltensmuster.

Persönlich bin ich der Meinung, dass man gezielt an die ganze Sache herangehen sollte. Wer bisher sein Geld verdient und gleich wieder ausgegeben hat, weil er es auch nicht anders kennt bzw. sich es so vom Elternhaus sowie Freundes und Bekanntenkreis abgeguckt hat, der wird es ohne die richtigen Tipps und Herangehensweise beim wenige Geld ausgeben deutlich schwieriger haben.

Weniger Geld ausgeben ohne Verzicht

Viele denken beim weniger Geld ausgeben sehr häufig sofort an Verzicht und an eine Minderung ihres bisherigen Lebensstandard. Dies Stimmt jedoch nicht. Oftmals sind es hier und da nur kleine Veränderungen in der eigenen Verhaltensweise und binnen nur eines Monats hat man bereits deutlich mehr Geld zur Verfügung.

Denn in den meisten Fällen ist es unsere Bequemlichkeit und auch Faulheit die einen Großteil unser täglichen Ausgaben ausmacht. Wer weniger Geld ausgeben möchte, der muss also auch nichts verzichten, man seine bisherigen Lebenswandel lediglich überdenken.

Weniger Geld ausgeben durch eine richtige Analyse

Wer weniger Geld ausgeben möchte, der sollte erst einmal analysieren, wo man überhaupt zu viel Geld ausgibt. Beobachtet euch eine ganze Woche sehrAusgaben analysieren genau und verfolgt jede Geldausgabe, hierzu hebt ihr einfach jeden Kassenbeleg auf.

Am Ende der Woche sortiert ihr diese nach der Art der Ausgabe. So kommen alle Quittungen von der Tankstelle auf einen Haufen, alle Belege aus der Drogerie, der Kassenbon für den Wocheneinkauf und so weiter. Wichtig ist wirklich, dass man alle Ausgaben vor Augen hat. Nun bekommt man beispielsweise in der Regel beim Kauf einer Bockwurst am Grillstand nicht immer eine Quittung, diese Ausgaben notiert ihr einfach auf einen kleinen Zettel.

Nachdem ihr alles sortiert habt, schaut ihr euch die Kostenpunkte im einzelnen an, dabei könnt ihr euch überlegen, wie man hier weniger Geld ausgeben kann.

Mit den kleinen Geldausgaben anfangen

Fang am besten mit den kleinen Geldausgaben an. Wenn man die kleinen täglichen Geldausgaben betrachten, mögen diese zwar mickrig erscheinen, addiert man diese Summe Tag für Tag bis zum Ende des Monats, so kommt hier eine ganz schön große Summe zusammen.

Wie bereits erwähnt, sorgt unsere Bequemlichkeit dafür, dass wir häufig mehr Geld ausgeben als wir eigentlich müssten.

Ein kleines Beispiel:

Nehmen wir nur mal die Mittagspause am Arbeitsplatz. Wer sein Essen in der Kantine kauft oder zu einem Imbiss seiner Wahl geht, der gibt während der Arbeitstage ständig Geld sein. So scheinen 2 bis 3 Euro für ein Menü pro Tag nicht sehr viel zu sein und schmecken tut es auch, aber bei durchschnittlich 20 Arbeitstagen macht dies eine Geldausgabe von 40 bis 60 Euro im Monat.

Wer Geld sparen möchte, der kocht sein Mittagessen zu Hause selber und bringt es dann mit zur Arbeit. Sicherlich muss man etwas Zeit investieren und auch die Zutaten kosten Geld, jedoch lassen belaufen sich die Kosten höchstens nur noch auf 20 Euro. Dies macht im Jahr eine Ersparnis von 240 bis 480 Euro.

Hier kann ich euch die folgenden Artikel sehr empfehlen:

Dies ist natürlich nur ein Beispiel von sehr vielen, wo man ohne Verzicht und großen Umständen am Ende des Monats deutlich mehr Geld zur Verfügung hat.

Gezielt Geld sparen

Wer weniger Geld ausgeben möchte, der kann gezielt Geld sparen. Im Artikel Effektiv Geld sparen hatte ich bereits darüber berichtet, dass man sich Monat für Monat einen Bereich in seinem Leben aussuchen sollte und dort Schritt für Schritt diverse Spartipps in die Tat umsetzt.

Ein kleines Beispiel:

Ich suche alle Geräte mit einem Standby-Modus und schalte diese ab jetzt richtig aus. Die Netzteile und Stecker werden an eine Steckdosenleiste mit Schalter angeschlossen, so lassen sich die Geräte viel besser ausschalten. Dies spart im Monat zwischen 8 und 13 Euro ein, dies macht im Jahr eine Ersparnis von bis zu rund 160 Euro.

Am nächsten Tag nehmt ihr euch dann den nächsten Stromspartipp vor.

Geld sparen effektiv

Dieses Prinzip hat den sehr großen Vorteil, dass man die besten Spartipps wirklich gezielt und effektiv in den verschiedenen Bereichen umsetzen kann. In der Kategorie Geld sparen findet ihr genügend Tipps zum Geld sparen.

Geld sparen:

Der Verzicht auf die Ratenzahlung

Viele Leute leben inzwischen einen Lebensstil, den sie sich eigentlich gar nicht leisten können. Aber dank der vielen Finanzierungsmöglichkeiten ist dies heutzutage kein Problem mehr. Warum machen die Leute das? Sie möchten sich gegenseitig imponieren, besser sein als sein Gegenüber. Dies fängt schon in der Schule an und geht im Erwachsenenalter dann weiter.

So muss es alle 12 Monate ein neues Smartphone sein, es dürfen nur Markensachen getragen werden, jedes Wochenende muss etwas unternommen werden, es muss unbedingt nach 4 Jahren ein neues Auto sein, die Liste könnte ich ewig so weiter führen.

Blickt man jedoch einmal hinter die Kulissen, so stellt man mit Erschrecken fest, dass sich die wenigsten Leuten diesen Lebensstil auf Anhieb leisten können, in der Regel wird dieser auf Pump finanziert (Leasing, Kredite, Ratenzahlung & Co).

Versuche ab jetzt nur noch das Geld auszugeben, was du auch wirklich besitzt.

Plötzlich mehr Geld zur Verfügung

Wer weniger Geld im Monat ausgibt, der wird auch mehr Geld übrig haben. Sofern dieser Überschuss nicht dringend wieder ausgegeben werden muss, so könnte man dieses Geld vermehren, darüber sollte man einmal nachdenken.

Fazit: Weniger Geld auszugeben ist einfacher als man denkt. Mit den oben erwähnten Tipps sollte euch dies ohne Probleme gelingen.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Mit dem Einkommen auch auskommen ist in der Tat für viele schwierig.
    Eine gute Einteilung ist unerlässlich.
    Große Hilfe bietet das Führen eines Haushaltsbuches an.
    Man sollte auf jeden Fall die Einnahmen und Ausgaben genau gegenüber stellen.
    So hat man eine Übersicht und kann bei den Ausgaben Prioritäten setzen.

Schreibe einen Kommentar