Geld sparen im Haushalt

Wer Geld im Haushalt sparen möchte, der findet hierzu sehr viele Gelegenheiten. Generell lohnt es sich sehr, wenn man in seinem Haushalt nach Möglichkeiten sucht, dort den ein oder anderen Euro einzusparen. Der ein oder andere mag es vielleicht kaum glauben, aber mit den richtigen Spartipps lassen sich im Jahr bis zu 10.000 Euro und mehr im Haushalt sparen.

Gezielt Geld sparen im Haushalt ist am effektivsten. Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass man systematisch und gezielt an das Geld sparen herangehen sollte. Sicherlich könntet ihr euch einfach die besten sowie bequemsten Tipps heraussuchen und das war es dann auch schon. Die macht jedoch nur wenig Sinn, da ihr so nicht das volle Sparpotential ausschöpfen tut und ihr viele Euros verschenkt.

Was man noch berücksichtigen sollte ist, dass es kurzfristige Spartipps gibt, wo sich der Spareffekt sofort in der Haushaltskasse bemerkbar macht und dann gibt es wiederum auch langfristige Spartipps, wo sich der Sparerfolg erst nach ein paar Monaten oder erst nach einem Jahr bemerkbar macht.

Geld sparen im Haushalt beim Strom

Strom sparen im Haushalt ist einfacher als man denkt. Schon mit sehr einfachen Umstellungen kann man seine Stromrechnung deutlich senken. Da die Kosten für Strom in den letzten Jahren immer nur gestiegen sind, so macht erst recht Sinn, sich Gedanken über deinen Energieverbrauch zu machen. Warum? In der Regel zahlt eine durchschnittliche Familie mit 4 Personen im Jahr für ihren Stromverbrauch im Haushalt zwischen 3000 und 5000 Kilowattstunden im Jahr, dies macht 600 bis 1.200 Euro.

Dies ist ganz schön happig. Aber wie bereits erwähnt, kann man mit den richtigen Spartipps diese Kosten um bis zu 30% senken. Einige dieser Stromspartipps gibt es jetzt.

Tipps zum Strom sparen:

  1. Standby-Modus ausschalten: Es ist kaum zu glauben, aber der Ruhemodus verursacht im Jahr zusätzliche Kosten zwischen 90 und 150 Euro. Auch wenn die Geräte scheinbar nicht in Betrieb sind, so verbrauchen diese gerade durch die Netzteile mit ihren Trafos permanent Energie. Hier lohnt sich der Kauf einer Steckdosenleiste mit Schalter, so lassen sich mit nur einem Knopfdruck die Geräte ausschalten.
  2. Kühlschrank sollte frei stehen: Ein Kühlschrank sollte grundsätzlich frei stehen und mindestens 5 Zentimeter von der Wand entfernt. Ist dieser verbaut, so bildet sich ein Wärmestau und der Kühlschrank benötigt zusätzliche Energie für die Kühlung. Je nach Gerät spart man hier im Jahr zwischen 12 und 15 Euro.
  3. LED einsetzen: LED-Lampen sind zwar in der Anschaffung gegenüber herkömmlichen den anderen Sparlampen etwas teurer, jedoch zahlt sich diese Technik bereits nach einem Jahr aus. Inzwischen verbrauchen diese weniger als 10 Watt, was den Geldbeutel deutlich entlastet wird, im Jahr lassen sich so zwischen 10 und 15 Euro im Jahr je Lampe sparen.
  4. Weniger Geräte benutzen: Inzwischen ist unser Alltag geprägt von von elektrischen Geräten, die uns unterstützen wollen, doch der Einsatz dieser kostet Energie. So rotiert der Geschirrspüler jeden Tag, im Herbst wird anstatt eines Laubbesen ein Laubsauger benutzt, die Waschmaschine läuft mit einem Waschprogramm mit 40°C und mehr, liegt irgendwo wo in der Wohnung ein Staubkorn – dann wird gleich der Staubsauger geholt. Wer hier umdenkt und wieder mehr auf Handarbeit setzt, der kann die Stromkosten noch einmal um bis zu 10% senken.
  5. Stromanbieter wechseln: Auch dies ist eine sehr gute Methode, ums seine Stromkosten zu senken. So kann man mit etwas Glück im Jahr bei einem Wechsel zwischen 300 bis 400 Euro sparen.

Geld sparen im Haushalt bei der Heizung

Im Haushalt lässt sich nicht nur Strom sparen, auch bei der Heizung gibt es sehr viel Einsparpotential. Schon mit sehr einfachen Mitteln kann man die Heizkosten in seiner Wohnung drastisch senken.

Bei der Zimmertemperatur kann man sehr viel Geld einsparen. Jedes Grad Celsius auf dem Thermometer mehr, treibt die Kosten für die Heizung deutlichZimmerthermometer in die Höhe. Eine Zimmertemperatur zwischen 18°C bis 20°C ist vollkommen ausreichend. Es müssen auch im Winter keine molligen 25°C in der Wohnung sein, nur weil man zu dieser Jahreszeit mit T-Shirt und kurzen Hosen daheim herumlaufen möchte, ein Pullover und warme Socken tun es auch.

Wer beispielsweise seine bisherige Zimmertemperatur in der Wohnung von 23°C auf 20°C herunterfährt, der senkt seine Heizkosten um bis zu 20%.

Steht meine Heizung frei ? Viele Heizkörper befinden sich direkt unter den Fenstern, an sich ist das erst einmal kein Problem.. Ohne das wir großartig darauf achten, verheizen wir hier dutzende von Euros im Jahr. Steht bspw. im Wohnzimmer eine Sofa nahe vor einem Heizkörper, so sorgt dies für einen erheblichen Wärmestau. Die Wärme verteilt sich nicht mehr richtig und die Zimmertemperatur singt, üblicherweise drehen wir das Thermostat weiter auf.

Ein Sofas dessen Rückseite beheizt wird, können wir wohl verzichten. Ein größere Abstand zwischen Sofa und Heizkörper senkt die Kosten um ein vielfaches, was auch bei landen Vorhängen der Fall ist, da diese ebenfalls einen Wärmestau verursachen. Mit kürzeren Vorhänge und Rollos die nur bis zur Fensterbank reichen kann man dieses Problem beheben.

Geld sparen im Haushalt durch Achtsamkeit

Der Respekt und die Achtsamkeit vor dem eigenen Hab und Gut ist sehr wichtig. Was sich eigentlich sehr verständlich anhört, scheint für viele Leite keine Rolle zu spielen. Der Grund hierfür ist auch sehr einfach erklärt. Geht etwas kaputt, so kann man es gleich wieder neu kaufen. Die Folgen mit solch einer Einstellung lassen auch nicht lange auf sich warten. Die ständige Verfügbarkeit und der Tatsache, dass viele Anschaffung relative günstig zu kaufen sind bzw. sich bequem durch Raten abzahlen lassen, lässt den Respekt abklingen.

Hier ein paar Beispiele:

  • Der Rasen im Garten ist bereits 10 Zentimeter hoch und dieser wird mit dem Rasenmäher in der niedrigsten Einstellung herunter-gemäht. Kein Mäher hält dies über lange Zeit durch. Ob Elektro- oder Benzinrasenmäher spielt dabei keine Rolle. Alle 2 bis 3 Jahre einen neuen Rasenmäher für 180 Euro zu kaufen scheint da nicht groß ins Gewicht zu fallen.
  • Es soll für ein Bild ein Loch in die Wand gebohrt werden. Die Bohrmaschine für 29,99 Euro wird mit voller Kraft an die Wand gedrückt, weil diese etwas härter ist und sich das Loch nicht sofort binnen weniger Sekunden bohren lässt. Noch 10 Bilder mehr an die Wand und die Bohrmaschine ist defekt.
  • Die Wäsche muss gewaschen werden und da man sich einen Waschvorgang sparen möchte, wird die Waschmaschine bis zur maximalen Füllmenge bzw. Gewicht bestückt. Ist dies ein Dauerzustand, so wird die Lebenszeit der Maschine erheblich verkürzt. So macht es einen sehr großen Unterschied, ob man die gleiche Waschmaschine nach 4 Jahren oder erst nach 10 Jahren neu kaufen muss.

Diese Beispiele könnte ich jetzt noch beliebig fortführen. Wer achtsamer mit seinem Hab und Gut umgeht, der kann auch lange Sicht sehr viel Geld sparen. Je länger ich also ein Gerät oder Gegenstand erhalte, desto längere zögere ich die Geldausgabe für einen Neukauf hinaus.

Geld sparen im Haushalt durch Qualität

Wer mehr Geld in die Qualität investiert, der wird langfristig damit auch Geld sparen. Am besten macht sich dieser Tipp in der Küche bemerkbar. Küchengeräte gibt es in allen Preiskategorien und auf den ersten Blick scheinen sowohl die günstigen als auch die teuren Geräte alle die gleichen Funktionen zu erfüllen, warum also mehr Geld ausgeben, wenn es auch günstig geht.

Wer einmal im Jahr einen Kuchen backt, der kann selbstverständlich auf ein günstiges Gerät zurückgreifen. Backt man jedoch mindestens einmal die Woche einen Kuchen, so lohnt sich Investition in höherwertige Geräte.

Warum? Von außen betrachtet sehen die Geräte sich oftmals sehr ähnlich, entscheidend ist das Innenleben. So macht es einen große Unterschied ob man ein Küchenmaschine für 300 Euro benutzt, deren verbaute Teile aus hochwertigen Materialien bestätigt, oder ob man einen Handmixer für 19,99 Euro benutzt.

Während die Küchenmaschine im regelmäßigen Einsatz bei der Bearbeitung von Teig & Co damit keinerlei Probleme hat, so sinkt die Lebensdauer beim Billigprodukt deutlich spürbar, da es für diesen Einsatz überhaupt nicht ausgelegt ist.

Wer sich für ein höherwertiges Gerät entscheidet, der sollte sich nicht alleine vom Name blenden lassen. Auch bekannte Hersteller bieten inzwischen Geräte im unteren Preissegment an, mitunter muss man dann auch hier mit einer geringeren Qualität rechnen und dementsprechend gehen auch diese Geräte schneller kaputt.

Daran erkenne ich ein hochwertiges Küchengerät:

  • das Getriebe besteht aus Metall und nicht aus billigem Kunststoff.
  • Das Gerät ist perfekt abgestimmt und läuft stabil
  • Die Komponenten sind Spülmaschinenfest.
  • Das Außengehäuse ist aus hochwertigem Material
  • es gibt einen Überlastschutz

Mein Tipp: Das Geräte sich vor dem Kauf anschauen und sich vielleicht sogar ein Meinung von einem Profi einholen.

Das Beispiels mit dem Mixer bzw. der Küchenmaschine kann man auf alle anderen Bereiche im Haushalt übertragen.

Geld sparen beim Kochen

Wer clever kocht, kann dabei richtig viel Geld sparen. Hier stehen nicht die Lebensmittel im Mittelpunkt, sondern das Arbeiten am Herd. Benötigt man kochendes Wasser, sei es für Nudeln oder Kartoffeln, sollte man immer einen Topf mit Deckel benutzen. So kann die Hitze nicht so schnell entweichen und das Wasser beginnt schneller zu kochen., was wiederum Energie einspart. Wer einen Schnellkochtopf hat, kann diesen benutzen.

Auch die Größe der Töpfe ist entscheidend. Kocht man bspw. Eier, empfiehlt es sich einen flachen Topf zu nehmen, damit sich das Wasser schneller erhitzt. Das Wasser kann man im übrigen noch schneller erhitzen, wenn man bereits heißes Wasser aus dem Wasserhahn nimmt.Auch die Restwärme sollte man nicht ungenutzt verpuffen lassen. Einen Topf mit Wasser auf die Herdplatte gestellt und nach kurzer Zeit hat man warmes Abwaschwasser.

Lebensmittel einfrieren spart Geld

So gut wie jeder Kühlschrank besitzt heute ein Gefrierfach. Das tolle daran, mit diesem kann man auch noch Geld sparen.Wer selber kocht, kocht manchmal auch etwas zu viel, entweder man isst es am nächsten Tag oder man friert es ein. Das funktioniert nicht nur bei Gerichten wie Suppen,Auflauf oder Nudeln, sondern auch mit Obst,Gemüse und Gebäck (Kuchen,Brot).

So ist zu überlegen, ob man nicht gleich immer etwas mehr kocht oder backt, ein Teil isst man sofort den anderen friert man ein. Für die Zubereitung der Speisen wird so nur einmal Energie aufgewendet und das spart wiederum Geld.

Geld sparen im Bad

Auch im eigenen Bad lässt sich viel Geld sparen. So kann man Rasierschaum selber herstellen. Kauft man sich diese, kostet der Schaum je nach Hersteller zwischen 2 und 6 Euro. Das ganze geht auch deutlich günstiger. Hierzu benötigt man nur ein kleine Schale und etwas Seife. Ein kleines bisschen Seife in die Schale geben und mit dem nassen Pinsel gründlich einseifen, fertig ist der eigenen Rasierschaum. Spart im Jahr zwischen 5 und 20 Euro.

Alles aus der Tube holen. Ob Zahnpasta, Duschgel oder Bodylotion, vieler dieser Produkte befinden sich in Tuben. Sind diese scheinbar leer, landen sie im Müll. Es lohnt sich die Tuben aufzuschneiden, Restbestände von 10 bis 20% sind nicht auszuschließen. Hat man bspw. eine Creme für 10 Euro gekauft, landen normalerweise 1 bis 2 Euro im Mülleimer. Den Herstellern stört das wenig, schließlich müssen wir ihre Produkte so gleich wieder neu kaufen.

Weniger ist manchmal mehr. Gerade bei Pflegeprodukte brauchen wir deutlich weniger als wird denken. So benötigt man bspw. beim Duschen keine Handvoll Duschgel, es reicht auch ein kleiner Tropfen. Über das Jahr gesehen spart das viel Geld ein.

Geld sparen bei Parfüm

Dieser Spartipp richtet sich wahrscheinlich mehr an alle Frauen, da diese sich vermehrt mitParfüm einnebeln  . Cremt man die Stelle wo man das Parfum auftragen möchte, zuvor mit einer geruchlosen Lotion oder Baby Öl ein, braucht man deutlich weniger Parfum und es hält länger.

Gerade bei den teureren Düften zahlt sich der Tipp nach kurzer Zeit aus. In der Regel, je teurer das Parfüm, um so kleiner ist die Flasche. Ist die Flasche dann trotzdem einmal leer, schmeißt man diese nicht sofort weg, sondern stellt sie in den Kleiderschrank.

Semmelkrumme selber herstellen

Aus alten Brötchen und Toastbrot lässt sich Semmelkrume (Paniermehl) herstellen. Sind Brötchen und Toast nicht mehr zum verzehr geeignet, in der Mitte teilen und trocknen lassen. In einem Stoffbeutel trocken lagern. Haben sich genug Reste gesammelt, die Küchenmaschine mit einer Raspel versehen und klein häckseln. Das ganze geht natürlich auch mit einer Handreibe. So spart man im Jahr bis zu 10 Euro.

Sparen bei Werkzeugen

Wird Werkzeug  benötig, sollte immer bedacht werden, ob nur leichte Bastelarbeiten oder professionell gearbeitet werden soll. Bei Bastelarbeiten reicht ein preiswertes Werkzeug, wer aber Handwerksarbeiten selber ausführen will, sollte lieber etwas tiefer in die Tasche greifen. Preiswertes Werkzeug ist schnell unbrauchbar und somit raus geschmissenes Geld.

Geld sparen beim Kaffee

Das wohl am häufigsten konsumierte Getränk am frühen Morgen ist ohne Zweifel Kaffee. Kurz nach dem Aufstehen ist der erste Gang nicht etwa ins Bad sondern zur Kaffeemaschine. Zuerst Kaffee kochen und dann alles Andere. Viele von uns könnten ohne ihre tägliche Morgendosis Koffein nicht vernünftig in den Tag starten . Bei einer Tasse am Tag bleibt es natürlich auch nicht, so wird die Kanne schnell leer.

Was macht man dagegen ? Man kocht sich einfach neuen Kaffee.

Wie üblich, Filtertüte mit verbrauchten Kaffeesatz raus und eine neue Tüte mit Kaffeepulver rein. Natürlich Wasser nicht vergessen! Genau hier schmeißen viele Leute unnötig Geld zum Fenster raus.

Benutzt man die Filtertüte mit dem verbrauchten Kaffeesatz ein zweites Mal und fügt vier Teelöffel neues Kaffeepulver hinzu, entfaltet sich das gleiche Aroma wie beim ersten Mal. Je nach Kaffeesorte lassen sich hier bis zu 25 Euro im Jahr sparen (Kleinvieh macht auch Mist).

Fazit: Dies sind nur einige wenige Spartipps, mit dehnen sich aber über das Jahr gesehen beträchtliche Summen einsparen. Wer die Augen im Haushalt offen hält, wird mit großer Wahrscheinlichkeit auf noch mehr Sparmöglichkeiten treffen.

Weitere interessante Artikel zum Thema Geld sparen:

  • 1000 Euro im Monat sparen – 1000 Euro im Monat zu sparen ist schon eine Herausforderung, aber nicht unmöglich.
  • Geld zu Hause aufbewahren – Es tut immer gut zu wissen, das man eine gewisse Geldreserve immer zur Verfügung hat. Natürlich ist es nicht zu empfehlen, sein gesamtes Vermögen in der Wohnung zu horten.
  • Ein Konto zum Sparen – Ein Konto zum Sparen sollte immer angelegt werden, denn auf der Bank sind die Ersparnisse wesentlich besser aufgehoben, zudem erhaltet ihr hier auch noch Zinsen.
  • Effektiv Geld sparen – Wer effektiv Geld sparen möchte, dem kann ich nur empfehlen, mit einer gewissen Sparstrategie an die ganze Sache heranzugehen.
  • Weniger Geld ausgeben – Wer wenig Geld ausgeben möchte, der sollte einfach weniger Geld ausgeben. Was sich scheinbar so einfach anhört, scheint für viele Leute oftmals ein großes Problem zu sein.

15 Kommentare Schreibe einen Kommentar

    • Ja das ist ein ganze einfacher Spartipp mit dem Kaffeefilter, daran muss man sich noch nicht einmal großartig gewönnen und man hat auch noch 25 Euro gespart.

  1. Das mit dem Geschirrspüler stimmt aber so nicht: Von Hand spülen verbraucht mehr Wasser und Strom als eine moderne Spülmaschine! Man sollte sie aber nur lauefn lassen, wenn sie voll ist!

    • Hallo Christy,

      sicherlich hast du auch recht. Das Problem ist jedoch oftmals dieser, das die Kapazität eines Spülers häufig nicht voll ausgenutzt wird. Anstatt das Geschirr zu sammeln und den Spüler richtig voll zu machen, läuft dieser halbleer bzw. die Gläser, Töpfe und Co werden nicht nach der Anleitung einsortiert.

  2. Die Heizkosten sind ja einer der größeren Ausgaben-Posten. Da lässt sich einiges sparen, wenn man sich angewöhnt, das Thermostat bei Abwesenheit runterzudrehen. Darüberhinaus gibt es für kleines Geld leicht zu montierende Thermostate, die das Temperatur-Management fast automatisch übernehmen, siehe hier.

  3. Sind wirklich sehr viele sehr kreative Spartipps dabei.
    Gerade das mit dem Kaffee hat mich etwas überrascht, da man ja das meiste Geld schon damit spart, in dem man auf den Coffee to go um 3 € verzichtet und dafür zu Hause selbst Filterkaffee brüht.

    • Es sind tatsächlich die vielen kleinen Gewohnheiten und die Bequemlichkeiten die dafür sorgen, dass wir unnötig mehr Geld ausgeben. Stell dir nur mal vor, du trinkst an deinen Arbeitstagen jeden Tag einen Coffee to go für 3 Euro, dies macht im Monat rund 60 Euro. Dafür bekommst du ca. 12 Packungen Marken-Kaffee, mit denen du fast ein ganzes Jahr auskommen würdest, in den anderen 11 Monat des Jahres sparst du rund 600 Euro und mehr.

  4. Zum Glück habe ich noch nie einen Coffee-to-go getrunken, da es den Kaffee ganztags bei uns im Büro umsonst gibt. Ansonsten Danke für Deine nützlichen Tipps. Ich bin aber nachwievor der Meinung, das man mit der Änderung seines Konsumverhaltens ausserhalb des eigenen Haushaltes am meisten einsparen kann.

    • Selbstverständlich lässt sich auch sehr viel beim Konsumverhalten sparen. Wer verantwortungsvoll mit seinen Finanzen umgeht und nicht alle zwei Wochen neue Klamotten braucht, alle 6 Monate ein neues Smartphone und jeden Trend hinter läuft, der wird deutlich mehr Geld im Portmonee haben.

  5. Was noch fehlt, ist ein Hinweis zum richtigen Lüften. Durch gekippte Fenster verschwenden viele Leute eine Menge Energie und Geld. Stoßlüften spart gegenüber dem Lüften mit gekippten Fenstern in den meisten Haushalten sicher noch mehr Geld als die ein oder andere Maßnahme.
    10000 Euro im Jahr zu sparen, halte ich für ein wenig übertrieben. Da muss man schon extrem verschwenderisch leben und sein Leben völlig umkrempeln.

    • Hallo Sparfuchs, vielen Dank für den Spartipps. Du magst es vielleicht kaum glauben, aber die 10.000 Euro im Jahr sind tatsächlich möglich. Es gibt sehr viele Dinge im Haushalt, wo es gar nicht im ersten Augenblick offensichtlich ist, dass wir dort unnötig mehr Geld ausgeben.

  6. Wirklich gute Tipps. Eigentlich hat man das ja alles (vielleicht bis auf die Geschichte mit den Kaffeefiltern) schon mal gehört. Aber so ist es in übersichtlicher Form dargestellt! Danke!

    • Hallo Artur, viele Spartipps sind bekannt, jetzt müssen diese nur noch umgesetzt werden, dann kann man im Haushalt sehr viel Geld sparen.

Hinterlasse eine Antwort


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>