Corona verändert das Kaufverhalten!

Du warst doch bestimmt schon mal am Strand? Vielleicht war es Sylt oder Sankt Peter Ording ! Dann siehst du bestimmt immer wieder diese großen Menschenmassen. Überall eine große Horde an Leuten, die gerne Eis essen und gerne Klamotten kaufen möchten. Die Restaurants sind alle voll und es ist kaum mehr ein Platz frei.

Dann wirst du feststellen, das jeder im Urlaub ist und es genießen möchte. Schließlich ist man nur 2 mal im Jahr oben an der Küste und will alles genießen.

Gastartikel

Was passiert jetzt in dieser Corona-Phase?

Die Wirtschaft ist komplett abgewürgt wurden. Alle Restaurants und Kneipen sind geschlossen. Alle Klamottenläden mussten von einem zum anderen Tag schließen.

Und natürlich verlieren alle ihre Arbeit oder sind in Kurzarbeit.

Was bedeutet das für dich und deine Finanzen

Ich gehe davon aus, das du auch betroffen ist und jetzt sparen musst. Mindestens 33 Prozent wenigr Einkommen hast du jetzt in der Tasche. Obwohl du immer sparsam bist und immer fleißig warst, wirst du dir überlegen, ob du dir die teuren Markenprodukte kaufen wirst.

Wirst du jetzt das No-Name-Produkt im Regal nehmen. Soll es diesmal lieber die billigere Schokolade sein oder doch noch die teure ? Wann nimmst du deine Arbeit wieder auf. Wird es der 19.April sein. Welche Horrornachrichten kommen noch im Fernsehen.

Das alles beeinflusst unser Kaufverhalten. Wir verändern uns ! Wir überlegen uns jetzt genauer, was wir gerne kaufen möchten. Unsere Produkte werden genau abgezählt und jeder Cent umgedreht.

  1. Alles ist eine Endlosschleife !
  2. Meine Umgebung verändert sich
  3. Mein sicher geglaubter Job ist weg
  4. Ich verändere mein Kaufverhalten
  5. Ich verändere meine Freizeit
  6. Ich bekomme negatove Gedanken über die Zukunft
  7. Mein Kopf dreht sich und mir wird unwohl

Du siehst, wie dich ein Virus verändert. Das was du vorher nicht geglaubt hattest, wird jetzt alles zur Realität.

Natürlich will ich dir nicht noch mehr Angst machen. Meine Strategie ist es, dir erst mal zu zeigen, welche Folgen gerade eingetreten sind.

Wenn du einige Dinge beachtest, wirst du gestärkter aus der Krise rauskommen.

Wie du die Krise für dich nutzt

1. Überprüfe dein Kaufverhalten der letzten Monate !

Wieviel hast du in letzter Zeit für Klamotten und andere Dinge investiert. Wie oft bist du mit dem Auto gefahren, was nicht nötig war ? Hast du einige Abos, die du gerade umsonst bezahlst ?

So eine Krise bringt dir erst mal die Klarheit, deine Finanzen zu überprüfen. Wenn du jeden Monat neue Schuhe gekauft hattest und jetzt geht es nicht mehr, dann überlege mal: Kannst du auch damit leben, keine neuen Schuhe zu kaufen ? Musstest du immer das neueste Produkt kaufen ?

Das alles passiert vollkommen automatisch im Kopf. Wenn wir im sorgenlosen Alltag sind, denken wir nicht darüber nach.

Unser Geld kommt jeden Monat drauf und davon gehen die normalen Kosten ab. Wer macht sich schon Gedanken, ob diese eine Sache jetzt sinnvoll ist oder nicht.

Jetzt in dieser Krise passiert folgendes:

1. Es haben alle Geschäfte geschlossen und du kannst weniger einkaufen!

2. Du musst unweigerlich schauen, ob du wirklich die ganzen Abos von Zeitungen, Fitnessstudios oder Netflix wirklich jeden Tag nutzt. Kannst du auch darauf verzichten. Ja musst du, weil du keine andere Möglichkeit hast. Ist nicht jetzt die richtige Zeit, darüber nachzudenken, ob du es nicht vielleicht kündigen möchtest.

2. Du nutzt die Zeit für Weiterbildung

Jetzt hast du mehr Zeit um über dich und deine Zukunft nachzudenken. Auch wenn es nicht so gewollt war. Nutze die Chance von dieser Krise, um dir zu überlegen:

Die Arbeitswelt wird sich gravierend verändern. Schau dir mal an, wie viele Menschen im Homeoffice arbeiten werden. Vorher waren es ca. 20 Prozent. Heute sind es schon knapp 30 Prozent. Also 1/3 aller Menschen arbeitet von zu Hause.

Auch werden einige Firmen diese Krise nicht überleben.

Überlege dir also schnell, was du gerade lesen möchtest und ob es dich weiterbringt. Sollte es die neueste Ausgabe von Star Trek sein oder ein Wissensbuch über dein zukünftigen Beruf.

Ich kann auch nicht stehen bleiben und jedes Jahr das Gleiche erzählen. Genauso wäre es sehr peinlich, wenn ich das selbe Seminar die nächsten 50 Jahre machen würde.

Alles um uns herum wird sich so schnell drehen. Wenn du nicht jetzt die Initiative ergreifst, wirst du verlieren.

Ich kann dir nicht versprechen, dass du deinen alten Beruf wiederbekommst. Auch wenn es negativ klingt und ich dich damit enttäuschen muss. Bei mir um die Ecke haben einige Geschäfte schon komplett geschlossen für immer. Vorher waren es gesunde Unternehmen und jetzt sind sie vom Markt verschwunden.

Genau aus diesem Grund solltest du dir schnell Bücher nehmen, die deine Chancen verbessern. Vielleicht hat du auch eine Idee, das du eine Weiterbildung als Meister machst ?

Oder soll es die Selbstständigkeit sein ?

Alles ist möglich, es ist nur wichtig, das du dir jetzt sofort einen Plan machst. Was willst du machen, welche Zukunft stellst du dir vor. Und dann kauf dir die Bücher im Fachhandel oder im Internet und bilde dich weiter.

10 Euro in Bildung ist mehr wert als 10 Euro in Klamotten.

Stephan ist Coach aus Leidenschaft, Gründer des Blogs Rhetorik lernen. Er zeigt dir, wie du Selbstbewusstsein massiv aufbauen kannst, schlagfertig wirst und alles erreichen kannst im Leben. Er verfolgt die Ansicht das es jeder schaffen kann, sein Leben so aufzubauen wie es sich jeder erträumen kann. Nur mit der richtigen Rhetorik und einer guten Argumentation.

Mit den Praxiserfahrungen und Methoden, die er sich über Jahre antrainiert hat, motiviert er andere besser zu werden und ihre Angst zu überwinden. Unter seiner Webseite gibt es noch weitere Tipps, um perfekt seine Rhetorik zu lernen, unter www.rhetorik-lernen.net.

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ich empfehle die Zeit sinnvoll zu nutzen und sich weiterzubilden. Zum Beispiel mit einem Online Sprachkurs oder ähnlichen Möglichkeiten auf seinem fachspezifischen Gebiet. Online Shopping ist natürlich auch hoch im Kurs, aber darauf versuche ich erstmal zu verzichten. Liebe Grüße

  2. Auch wenn sich selbstverständlich hinsichtlich Einkommen einiges ändert, darf man nicht vergessen, dass auch die sonstigen Ausgaben etwas zurückgegangen sind. Klarerweise meine ich damit keine Fixkosten!

  3. Vielen Dank für die Weitergabe Ihrer Tipps. Dies sind sehr nützliche Informationen. Es ist schwer vorherzusagen, wie die Weltwirtschaft von der gegenwärtigen Krise betroffen sein wird. Ich freue mich auf Ihre zukünftigen Updates.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung