Anzeige – Früher in Rente gehen

Wer früher in den Ruhestand gehen möchte, muss auf privater Ebene vorsorgen. Je früher damit begonnen wird, umso besser und dafür gibt es einen ganz einfachen Grund. Die Regelaltersgrenze liegt inzwischen beim 67. Lebensjahr und es ist womöglich abzusehen, dass diese zukünftig noch weiter angehoben wird. Möchte man hingegen früher in Rente gehen, dann müssen oftmals Abschläge hingenommen werden und diese wirken sich unmittelbar auf die spätere monatliche Rentenauszahlung aus.

Früher in Rente gehen

Viele Leute nehmen diese Abschläge bereits in Kauf, um einige Jahre früher in den Ruhestand gehen zu können. Ich selbst habe dafür volles Verständnis und dies gilt ganz besonders für die Berufsgruppen, wo eine harte körperliche Arbeitsleistung abverlangt wird.

Wenn beispielsweise eine Krankenschwester, eine Pflegekraft, ein Maurer, Dachdecker oder Reinigungskraft mehr als 30 Arbeitsjahre nachweisen kann, dann geht das meistens nicht spurlos an einem vorbei und es machen sich körperliche Verschleißerscheinungen bemerkbar. Jedes weitere Jahr kann dabei zu einer echten Herausforderung auf der gesundheitlichen Ebene werden.

Mit der privaten Vorsorge ist es möglich, deutlich früher in Rente zu gehen und die möglichen Abschläge auszugleichen oder das monatliche Einkommen sogar noch erhöhen zu können. Sehr positiv ist hierbei, dass das Angebot an Vorsorgeprodukten sehr groß ist und je früher man sich damit beschäftigt, desto mehr macht sich das später bei der monatlichen Rentenzahlung bemerkbar.

Worauf muss man bei einer privaten Rentenversicherung achten?

An erster Stelle solltet ihr euch überlegen, wie viel zusätzliche Rente ihr mit der privaten Altersvorsorge erreichen möchtet. Daran bemisst sich dann der spätere Sparbetrag. Wählt hierfür wirklich ein realistisches Ziel und seid euch auch im Klaren darüber, dass ihr die monatlichen Beiträge über einen sehr langen Zeitraum bezahlen könnt. Wird die private Rentenversicherung hingegen vorzeitig gekündigt, so können mitunter Verluste anfallen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Art der späteren Auszahlung. Es wäre denkbar, sich die zusätzliche Rente einmalig auszahlen zu lassen oder in monatlichen Raten. Des Weiteren gilt es dabei stets die Besteuerung im Auge zu behalten. Hier lohnt auf jeden Fall die Nachfrage bei eurem Steuerberater.

Vorsorge mit einer fondsgebundenen Rentenversicherung

Eine dieser Möglichkeiten könnte die fondsgebundene Rentenversicherung von ZURICH sein, wo man als Kunde von renditestarken Investmentfonds profitieren kann und gleichzeitig den Schutz von einer Rentenversicherung besitzt. Die ZURICH Rentenversicherung unterteilt sich dabei in vier einzelne Produkte auf, welche sich an unterschiedliche Bedürfnisse und Anforderungen der Kunden richten.

Mehr Geld Im Alter

Fondsgebundene Rentenversicherung – dynamisch vorsorgen

Alle Anlageprodukte beinhalten dabei eine hohe Flexibilität.

So ist der Rentenbeginn flexibel und es gibt somit mehr Entscheidungsfreiraum. Gleichzeitig sind Beitragspausen möglich und ich kann bei Bedarf auch eine Entnahme vornehmen. Sehr gut finde ich die Möglichkeit, einen einmaligen Betrag anlegen zu können, was sicherlich dem ein oder anderen sehr interessieren dürfte.

Ein Beispiel ist das Produkt namens VorsorgeInvest, wo das Geld sehr breit gestreut wird. Dadurch können Schwankungen an den Kapitalmärkten ausgeglichen werden. Im Fokus steht somit der langfristige Anlagehorizont.

Aus persönlicher Sicht finde ich die Möglichkeit sehr gut, dass man sich in der Versicherung für eine nachhaltige Ausrichtung entscheiden kann. In den nachhaltigen Fonds befinden sich Unternehmen, deren Geschäftsmodell nachweislich auf ökologische,- ethische und soziale Ziele ausgerichtet ist.

ZURICH Rentenversicherung

Wer bereits für seine Kinder und Enkelkinder vorsorgen möchte, für denjenigen dürfte das JuniorInvest sehr interessant sein. Schon ab kleinen monatlichen Sparbeträgen kann für den späteren Ruhestand der Kinder etwas dazu beigetragen werden. Eine Option, über die es sich allemal nachzudenken lohnt, denn wie bereits anfangs erwähnt, lässt sich die Anhebung des Renteneintrittsalters nicht ausschließen.

Zusammenfassung – Früher in Rente gehen

Das Angebot der ZURICH Versicherung und deren Vorsorgemodelle bietet eine Möglichkeit an, früher und ohne Abschläge in den wohlverdienten Ruhestand gehen zu können sowie keine Abstriche bei seinem bisherigen Lebensstandard machen zu müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung