50 Euro sparen im Monat

Wenn du 50 Euro im Monat sparen möchtest, dann habe ich für dich auf dieser Seite einige interessante Spartipps, mit denen du dieses Sparziel erreichen kannst. Mit der richtigen Vorgehensweise lassen sich die 50 Euro sehr einfach erreichen.

Die Lösung hierfür liegt bereits vor dir. Du benötigst hierfür nur einen Stift sowie einen Schreibblock und schlüsselst alle deine monatlichen Ausgaben auf. In der Regel finden sich bereits nach kurzer Zeit diverse Kostenpunkte, welche sich senken lassen.

50 Euro sparen im Monat

Selbst wenn es nur 2 bis 3 Euro sind pro Ausgabe, so summieren sich diese am Ende eines Monats. Bei 10 Kostenstellen wären wir bereits bei einer Einsparung von 20 bis 30 Euro monatlich. Daher lohnt es sich immer, in regelmäßigen Abständen seine Finanzen unter die Lupe zu nehmen.

Nun möchte ich dir einige Spartipps zeigen, mit denen du die 50 Euro im Monat sparen kannst. Was ich dir dazu noch sagen muss ist, dass es sich hierbei um Tipps handelt, die sich sofort in deinem Geldbeutel bemerkbar machen können und deren Ersparnis sofort offensichtlich ist.

1. Koche deinen Kaffee wieder selber

Als Kaffeetrinker möchte ich auf meine täglich Dosis Koffein nicht verzichten wollen, vielleicht ist es bei dir ganz genauso. Praktischerweise gibt es ja den Coffee-to-go, welchen wir uns ganz bequem beim Bäcker oder an der Tankstelle kaufen können und vielleicht nutzt du sogar diese Gelegenheit.

Viele andere Leute scheinen es ganz genauso zu machen, da ansonsten in der Stadt nicht so viele mit einem Kaffeebecher herumlaufen würden. Allerdings geht diese Annehmlichkeit auf Dauer richtig ins Geld.

Aber rechnen wir es ganz einfach nach: Wenn dir dein täglicher Coffee-to-go durchschnittlich 1,50 Euro kostet, dann würde dir dieser im Monat bei 20 Arbeitstagen bereits 30 Euro kosten. Kochst du deinen Kaffee hingegen selber und nimmst diesen mit, dann zahlst du nur noch 15 bis 20 Cent pro Portion oder 3 bis 4 Euro im Monat.

Dies macht bereits eine Ersparnis von 26 bis 27 Euro im Monat.

2. Bereite dein Frühstück wieder selber zu

Genau wie beim Coffee-to-go ist das Frühstück vom Bäcker oder der Tankstelle eine Bequemlichkeit, welche es sich viele Leute etwas kosten lassen. Vielen ist dabei mitunter gar nicht bewusst, wie viel Geld sie dafür im Monat ausgeben.

Frühstück selber machen

Nicht selten liegen die Preise beim Standardfrühstück (belegtes Brötchen, 1 Ei, Tasse Kaffee) bei 4 bis 5 Euro. Wer 10 x im Monat beim Bäcker frühstückt, gibt somit bereits 40 bis 50 Euro dafür aus.

Wer sein Frühstück hingegen zu Hause selber zubereitet liegt hierbei mit Kaffee bei ca. 1 Euro. Was eine Ersparnis im Monat von bis zu 40 Euro machen kann.

3. Spare beim Einkauf im Supermarkt

Beim Einkaufen im Supermarkt oder Discounter solltest du immer einen Einkaufszettel dabei haben. Dieser dient dir als roter Faden und du läufst nicht Gefahr, mehr einzukaufen als du eigentlich wolltest. Trinke und esse etwas vor deinem Einkauf. Dadurch verhinderst du sogenannte Appetit-Käufe. Mit diesen beiden Tipps kannst du bereits viele Euro sparen.

50 Euro sparen beim Einkaufen

Wo du mit am meisten Geld sparen kannst, ist beim Kauf von Eigenmarken bzw. den No-Name-Produkten. Die Qualität muss hierbei keinesfalls schlechter sein, nur weil die Produkte günstiger sind. Mitunter steckt dahinter sogar noch der gleiche Hersteller, welcher auch das Markenprodukt vertreibt.

Die Ersparnis kann pro Einkauf bei 40 bis 50 % liegen. So könntest du bei einem Warenkorbwert von 50 Euro pro Woche bis zu 25 Euro sparen.

Im Artikel ,,Geld sparen beim Einkaufen‘‘ habe ich hierzu noch weitere Spartipps für dich.

4. Verzichte auf die vielen kleinen Einkäufe

Ein nicht unerheblicher Kostenfaktor können viele kleine Einkäufe sein, die du zwischendurch tätigst. Im Monat können so schnell mal 40 bis 50 Euro für Dinge zusammenkommen, welche man eigentlich in dieser Form nicht gebraucht hätte. Im Artikel ,,Stress kostet Geld‘‘ habe hierzu einen interessanten Ansatz, welcher genau zu solchen Einkäufen führen kann.

5. Nutze das günstige Leitungswasser

Warum kaufen die Leute eigentlich immer Mineralwasser? Wenn es um den Sprudel geht, dann würde ich es ja noch verstehen. Aber bei stillem Wasser oder bei Medium? Wenn du Geld sparen möchtest, dann nutze das Leitungswasser aus deinem Wasserhahn. Günstiger geht es nicht.

1000 Liter Wasser (1 m³) aus der Leitung kosten um die 2 Euro. Heruntergerechnet auf 1 Liter zahlst du dafür also 0,002 Euro. Dem gegenüber steht das günstigste Wasser aus dem Discounter mit 0,15 Euro.

Trinkst du jeden Tag 3 Liter Wasser, so würdest du für das gekaufte Wasser im Monat ca. 13,50 Euro ausgeben. Für das Leitungswasser hingegen 18 Cent. Dies alleine macht bereits eine Ersparnis von 13,32 Euro.

Noch deutlicher wird die Ersparnis, wenn du auf Softdrinks verzichtest oder du diese durch Sirup oder Früchte wie Zitrone oder Orange ersetzt.

6. Rauche weniger Zigarette

Jeder Raucher weiß sehr genau, wie kostenintensiv dieses Laster im Monat sein kann. Gerade wer eine Schachtel oder mehr am Tag raucht, kommt bei einem Durchschnittspreis von 6 Euro locker auf 180 bis 360 Euro im Monat. Nun möchte ich an dieser Stelle keine Moralpredigt halten und jedem das Rauchen verbieten.

Sparen und weniger Rauchen kannst du trotzdem. Rauchst du pro Tag eine Schachtel, dann nimm ab jetzt immer 1 Zigarette heraus, welche du an diesem Tag nicht rauchen wirst und stecke diese in eine leere Schachtel. Der Verzicht auf diese eine Zigarette ist dabei nicht so groß und es ist somit machbar.

Nach einem Monat kommen bereits 30 Zigaretten zusammen, welche du nicht mehr geraucht hast, also rund 1.5 Schachtel. Es ist somit immerhin eine Ersparnis von 9 Euro und ein kleiner Schritt zu einer gesünderen Lebensweise.

Im darauffolgenden Monat nimmst du dann 2 Zigaretten aus der Schachtel heraus. Die Ersparnis lege dann bereits bei 18 Euro im Monat.

7. Reduziere deine Kosten für deine Waschmaschine

Ich habe bereits darüber berichtet, wie man den Stromverbrauch seiner Waschmaschine reduzieren kann. Gleiches gilt für den Wasserverbrauch. Ein Kostenpunkt, welcher beim Wäsche waschen gar nicht sofort offensichtlich wird, sind die Ausgaben für das Waschmittel und den Weichspüler.

Versuche einmal nur noch die Hälfte der Menge an Waschmittel zu nehmen, welche du bisher pro Waschgang verwendest. In vielen Fällen wird die Wäsche dann genauso sauber und gleichzeitig tust du auch noch etwas Gutes für die Umwelt.

Des Weiteren ist es fraglich, ob der Einsatz von Weichspüler nötig ist. Eine Ersparnis ist je nach Größe deines Haushaltes von 5 bis 10 Euro im Monat denkbar.

8. Laufe mehr zu Fuß und lasse dein Auto stehen

Ein Auto kostet Geld und nicht gerade wenig. Wenn du Sparen möchtest, dann lasse dein Auto des Öfteren stehen. Dies gilt besonders für Wege in der Stadt. Würdest du dort nur 100 Kilometer im Monat zu Fuß laufen, dann könntest du bereits 15 Euro monatlich an Kraftstoff einsparen.

Die 100 Kilometer hören sich für den leidenschaftlichen Autofahrer nach viel an. Was es aber nicht ist. Bei 20 Tagen reduziert sich die tägliche Wegstrecke zu Fuß nur noch auf 5 Kilometer. Ich habe selbst einmal ein Experiment gemacht und mein Auto für 1 Woche stehen gelassen.

Wohin mit der Ersparnis von 50 Euro im Monat?

Wie du anhand von diesen 8 Spartipps erkennen konntest, lässt sich eine Ersparnis von 50 Euro im Monat locker erreichen. Natürlich gibt es noch viele weitere Möglichkeiten, mit denen zu dieses Ziel erreichen kannst.

Was du mit deinen 50 Euro pro Monat mehr im Portmonees machst, bleibt letztendlich deine Entscheidung. Überlege dir auf jeden Fall, ob es für dich in Betracht kommen könnte, diese Summe für eine längere Seite auf die Seite zu legen.

Es kann sich nämlich sehr lohnen. So summieren sich diese 50 Euro bereits nach 12 Monaten auf 600 Euro und nach 5 Jahren wären es sogar schon 3000 Euro. Dieser Sparbetrag kann dir als zusätzliche finanzielle Reserve dienen.

Lege dir am besten hierzu ein Konto zum Sparen an, wo du Monat für Monat diese 50 Euro einzahlen kannst.

8 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo,

    ich finde die 8 Spartipps super, vor allem das mit dem Kaffee und dem Frühstück. Eines muss aber auch gesagt sein, dass eine Kaffeemaschine auch Geld kostet (Anschaffungskosten für eine ordentliche Kaffeemaschine), ansonsten gibt es ja dieses Instant Coffee’s aber die Qualität ist nicht so hoch.

    Für mich ist das erstmal nur der Anfang. Wie kann ich „viel“ Geld sparen? oder gar Geld vermehren?

    • Hallo Duc, da stimme ich dir natürlich zu. Aber wenn wir auf jede Tasse noch einmal 10 Cent daraufpacken (für die Kaffeemaschine), so würde es sich mehr als rechnen und mit der Ersparnis könnte ich mir nach wenigen Monaten bereits eine Premium Maschine kaufen. Aber wie du schon sagst, ist es nur der Anfang und eine Möglichkeit, wie man Geld sparen kann.

  2. Oh mann, das ist so richtig. Mit meiner Frau hatten wir mal nachgerechnet und gemerkt, dass wir über 200 EUR pro Monat für geliefertes Essen ausgeben. Würden wir selber kochen, dann wären es bestimmt 20 EUR.

    Das ist auch so ein Luxus, den sich viele leichtfertig gönnen. Wir haben dieses schwarze Loch zum Glück gestopft.

    • Hallo Peter, vielen Dank für deinen kleinen Erfahrungsbericht. Da sieht man einmal, was solch ein Lieferservice kosten kann. Besonders deutlich wird es, wenn wir die Ausgaben über einen längeren Zeitraum betrachten wie beispielsweise über 10 Jahre. So würdest du 24.000 Euro für den Lieferservice ausgeben und 2.400 Euro für das Selber-Kochen. Mit der Ersparnis kannst du dir locker ein neues Auto kaufen oder eine Weltreise unternehmen.

  3. Ich hätte auch noch 2 kleine Tipps.
    – Benutzt eine Benzinpreis-Vergleichs-APP,wenn euer Tank noch etwa 1/4 voll ist. Dann könnt ihr ggf. noch eine günstigere Tankstelle anfahren und auch zu bestimmten Uhrzeiten ist das Benzin billiger. Macht pro Liter im Schnitt aber 5 Cent aus. Ich tanke etwa 4000 Liter im Jahr, das sind dann immerhin 200 Euro oder pro Monat 16,6 Euro.
    – Nehmt JEDE Pfandflasche mit, die ihr zufällig finden könnt. Allein dadurch kommen nochmal 5 Euro pro Monat dazu.
    ( Tipp 3 ist schwäbisch: Geht GRUNDSÄTZLICH bei eurem Arbeitgeber auf die Toilette. Das spart nicht nur Wasser,sondern auch Toilettenpapier….)

    • Hallo Marc, vielen Dank für deine weiteren Spartipps. Bei deinem Benzinpreis-Vergleich kann man sehen, dass sich auch kleine Einsparungen über einen längeren Zeitraum bemerkbar machen.

  4. Hallo Robert, danke für die Tipps – auf manches achtet man im Alltag einfach nicht. Erst, wenn man genauer hinsieht, bemerkt man das Sparpotential.

    Hätte da noch einen Tipp zum Strom sparen:
    Bei entsprechend gutem Wetter die Wäsche anstatt im Trockner einfach auf dem Wäscheständer draußen trocknen lassen – spart einiges an Strom. Sollte ein neuer Trockner angeschafft werden, darauf achten, dass es sich um einen Wärmepumpentrockner handelt – die sind sparsamer als die anderen Varianten.

    • Hallo Thilo, vielen Dank für deinen weiteren Spartipp. Solch ein Wäschetrockner zieht wirklich eine Menge an Strom und wenn man dazu noch die Anschaffungskosten berechnet, dann ist ein Wäschetrockner definitiv die beste Wahl.

      Viele Grüße
      Robert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung