Was verbirgt sich hinter Tagesgeld?

Tagesgeld liegt auf einem Konto, das jährlich Zinsen bringt und welches täglich beliebig verfügbar ist. Im Vergleich zum Sparkonto zahlt die Bank dafür höhere Zinsen, die in bestimmten Zeitabständen gebucht werden und veränderlich sind. Das Konto dient jedoch als Geldanlage und nicht, wie z. B. das Girokonto, zur Ausführung von Überweisungen.

Welche Bank bietet das beste Tagesgeld für Anleger an?

Dies hängt auch vom Anlagebetrag ab, denn die meisten Banken bieten das Tagesgeld erst ab einer bestimmten Anlagesumme an. Direktbanken sind eine lohnende Option, da diese gebührenfreie Girokonten mit Tagesgeldkonto anbieten.

Welchen Zinssatz bieten deutsche Banken derzeit für Tagesgeld?

Der Zinssatz liegt im Schnitt etwa bei 0,02 %. Doch über die Landesgrenzen hinaus gibt es Tagesgeldzinsen von bis zu 0,80 % p.a., also 40-mal mehr.  Hier gibt das Vergleichsportal WeltSparen.de Aufschluss über die einzelnen Konditionen beim Tagesgeld und anderen Anlageformen. Zudem spielen wieder die Art des Tagesgeldes und die Anlagesumme eine entscheidende Rolle.

Einlagensicherung schützt Tagesgeldanlagen bei ausländischen Banken

Die Einlagensicherung gewährleistet die Entschädigung des Anlegers im Falle einer Insolvenz der Bank. Diese ist im europäischen Raum für die Banken geregelt und liegt im jeweiligen Land. Dadurch sind alle Banken, die bei Weltsparen.de registriert sind, an dieser Einlagensicherung beteiligt.

Durch diese Sicherung werden dem Anleger dann den Anlagebetrag und die entsprechenden Zinsen bis zum Höchstwert von 100.000 Euro erstattet.

Wie vergleicht man Tagesgeldkonten am besten?

Es gibt schon entsprechende Angebote auf der Startseite, die ausgewählt werden können. Beim Fahren mit der Maus über den Reiter „Angebote“ öffnet sich ein Menü, aus welchem man die Anlageform auswählen kann.

Tagesgeld

Dann trägt man die Anlagesumme ein und dann öffnet sich die Liste mit den entsprechenden Angeboten, beginnend mit der Bank, welche die höchsten Zinsen bietet.

Beim Anklicken der Angebotsdetails sind die jeweiligen Bedingungen für die betreffende Anlage zu finden. Auf diesem Wege lässt sich das günstigste Angebot leicht ermitteln.

Tagesgeld und Festgeld bei Banken

Beim Tagesgeld gibt es verschiedene Anlageformen wie das Tagesgeld, welches täglich aufgestockt und vermindert werden kann, zu beweglichen Zinsen. Dem gegenüber steht das Festgeld, welches als eine festgelegte Summe für einen bestimmten Zeitraum angelegt ist. Es besteht während dieser Zeit kein Zugang zu diesem Geld und die Zinsen bleiben konstant.

Außerdem ist das Flexgeld zu erwähnen, welches vor Ablauf der Anlagezeit gekündigt werden kann, im Falle der vorzeitigen Kündigung wesentlich weniger Zinsen abwirft. Der Vorteil gegenüber dem Sparkonto liegt mit den höheren Zinsen auf der Hand, zumal es mittlerweile schon Banken gibt, bei denen für das Sparkonto Negativzinsen (also Gebühren) Gewinne anfallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung