Geld vom Chef leihen

Geld leihen vom Chef? Ist das überhaupt möglich? Es ist eine Option, welche durchaus bei eurem Arbeitgeber in Betracht gezogen werden könnte, wenn ihr euch das Geld nicht von einer Bank leihen möchtet. Kennt ihr euren Chef sehr gut und kommt mit diesem gut aus, dann kann sich eine Nachfrage auf jeden Fall lohnen. Ich möchte euch einmal mehrere Möglichkeiten vorstellen.

Geld leihen vom Chef, welche Vorteile gibt es?

Ein Vorteil bestünde in der schnellen Auszahlung des Geldes. Die Formalitäten sind schnell erledigt und das Geld wird mitunter in Kürze ausgezahlt. Gerade in kleinen und mittelständischen Unternehmen wo ein gutes Verhältnis mit den Mitarbeitern und der Chefetage besteht, könnten die Chance sehr gut stehen. Zumal der Arbeitgeber seine Angestellten kennt und mehr Verständnis für die Gründe aufbringt.

Ein Gehaltsvorschuss als Alternative zum Geld leihen

Zuerst sollten wir uns folgende Frage stellen: Wäre ein Gehaltsvorschuss eine Alternative? Mitunter habt ihr bereits auch diese Möglichkeit in Betracht gezogen. Hierbei solltet ihr allerdings wissen, dass euer Arbeitgeber nicht dazu verpflichtet ist, euer Gehalt oder euren Lohn vorab auszuzahlen. Eine Nachfrage kann sich aber dennoch lohnen, wenn bereits ein langes Arbeitsverhältnis besteht und ihr die Anfrage begründen könnt.

Geld leihen vom Chef

Hierbei wären mehrere Auszahlungsvarianten denkbar. Ihr könnt euch beispielsweise für die bereits geleistete Arbeit das Geld auszahlen lassen und am Ende des Monats erfolgt der Rest der Gehaltszahlung. Des Weiteren wäre auch ein Vorschuss von mehreren Monatsgehältern (max. 3 Monate) möglich.

Geld leihen mit einem Arbeitnehmerdarlehen

Einige Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern sogenannte Arbeitnehmerdarlehen an, mitunter bietet euch auch euer Arbeitgeber diese Möglichkeit. Die Zinsen können sogar günstiger sein als bei der Bank, daher kann sich eine Nachfrage lohnen. Wichtig ist bei einem Arbeitnehmerdarlehen alle Bedienungen (Höhe des Darlehens, Zinsen, Rückzahlung, usw.) in einem schriftlichen Vertrag festzuhalten.

Der steuerliche Aspekt muss zudem berücksichtigt werden, wenn die Zinsen für das Darlehen unter dem aktuellen Zinssatz liegen, welche von den Banken angeboten werden. Warum? Für euch entsteht ein geldwerter Vorteil, welcher auf eure Einkommenssteuer einen Einfluss haben kann. Setzt euch daher unbedingt mit euren Steuerberater in Verbindung.

Hat es Nachteile, wenn ich mir das Geld vom Chef leihe?

Eine sehr berechtigte Frage. Es könnte eine vermehrte Abhängigkeit für dich als Arbeitnehmer entstehen, wenn der Chef diese ausnutzen würde. Mitunter siehst du dich selbst auch in der Pflicht, mehr zu tun als du müsstest, so beispielsweise durch freiwillige unbezahlte Überstunden. Des Weiteren könnten die Chancen auf eine mögliche Gehaltserhöhung geringer sein, weil der Arbeitgeber dir mit dem Darlehen bereits entgegenkommen ist. Möchtest du die Firma wechseln und die Laufzeit des Kredites geht noch über viele Jahre, dann besteht in gewisser Weise weiterhin eine Verbindung zum alten Arbeitgeber, wodurch du emotional mit diesem noch nicht abschließen könntest.

Ein Kurzzeitkredit kann eine Alternative sein

Was ist ein Kurzzeitkredit? Es handelt sich hierbei um einen Kredit mit einer kurzen Laufzeit, welcher mit dem nächsten Lohn- oder Gehaltseingang wieder zurückgezahlt wird. Die Laufzeit beträgt dabei in der Regel 30 bis 60 Tage. Je nach Anbieter könnt ihr euch dabei eine Kreditsumme von 100 bis 1500 Euro leihen. Diese Kredite sind dafür gedacht, um beispielsweise kurzfristig eine Rechnung (Autoreparatur, Handwerker, Energienachzahlung, usw.) zu begleichen oder eine Finanzierung für eine Investition zu tätigen.

Solche Kurzzeitkredite werden beispielsweise von VEXCASH angeboten. Hier könnt ihr euch binnen sofort zwischen 1000 und 3000 Euro. Die Antragsstellung dauert Online nur wenige Minuten und mit der Wahl der Expressbearbeitung kann das Geld sogar noch am selben Tag ausgezahlt werden. Voraussetzung ist ein Hauptwohnsitz in Deutschland, ein deutsches Girokonto, ein monatliches Mindesteinkommen von 500 Euro und man muss mindestens 18 Jahre als sein.

Jedoch müssen bei solchen Krediten immer die Konditionen berücksichtigt werden, die höher sind als ein Ratenkredit. Die Kredite können dafür sehr schnell ausgezahlt werden und ihr seid nicht von eurem Arbeitgeber abhängig sowie nicht an eine längere Laufzeit gebunden.

Baue dir ein finanzielles Polster auf

Um sich langfristig nicht mehr Geld leihen zu müssen, ist der Aufbau eines finanziellen Polster sehr ratsam. Wer jeden Monat 50 Euro sparen kann und diese über 12 Monate anspart, hätte bereits eine Ersparnis von 600 Euro und nach 24 Monaten wären es sogar schon 1200 Euro. Solch ein kleine finanzielle Reserve macht bereits deutlich unabhängiger und kleine Anschaffungen können gänzlich ohne Kredit bezahlt werden.

Mein Tipp: Wenn ihr euch ein finanzielles Polster aufbauen wollt, dann zahlt die monatliche Ersparnis auf ein zusätzliches Konto ein, welches ihr nur für diesen Zweck verwendet.

Zusammenfassung – Geld vom Chef leihen

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten sich Geld zu leihen. Ihr könnt beispielsweise nach einem Darlehen fragen, welches ihr Monat für Monat zurückzahlt. Des Weiteren besteht die Möglichkeit eines Gehaltsvorschusses oder sich das Geld von einer Bank zu leihen. Sehr wichtig ist vorab, sich genau auszurechnen, welche Option am besten zu einem selbst passt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.