Warum ist das Bezahlen mit Karte nicht möglich?

Das Bezahlen mit der Karte ist einfach und bequem. Immer mehr Menschen nutzen das Bezahlen mit Karte oder dem Smartphone und vielleicht gehörst du ebenfalls dazu. Ich selbst bezahle zwar am liebsten mit Bargeld, aber auch ich stelle in letzter Zeit in den Geschäften und Tankstellen immer häufiger fest, dass das Bezahlen mit der Karte abgelehnt wird oder erst ab einem Mindesteinkaufswert von beispielsweise 10 Euro möglich ist.

Für mich selber ist es kein Problem, da ich ja mit Bargeld bezahle. Aber viele Kunden vor mir staunen dann erst einmal nicht schlecht, wenn die Kartenzahlung nicht möglich ist und die Kassiererin oder der Kassierer nett darauf hinweist.

Woran liegt es?

An erster Stelle stehen die Kosten. Wie könnte es auch anders sein. Für die Bereitstellung der bargeldlosen Bezahlung müssen die Einzelhändler selbst erst einmal Geld investieren. So werden in der Regel Ausgaben für die Miete oder den Kauf der Bezahlterminals fällig und des Weiteren können Gebühren für jede einzelne Transaktion anfallen oder diese werden prozentual vom Wareneinkaufswert des Kunden berechnet.

Keine Kartenzahlung möglich

Bei kleineren Geschäften habe ich selbst daher volles Verständnis für diese Entscheidung, denn schließlich müssen diese Ausgaben wieder hereingeholt werden.

Aber wie sieht es eigentlich bei großen Unternehmen aus? Hier müsst ihr etwas genauer hinschauen, was mir durch Zufall selber aufgefallen ist.  Auf den ersten Blick mag beispielsweise euer Supermarkt zu einer großen bekannten Handelskette gehören, wenn dieser Markt jedoch Inhabergeführt ist, dann sieht es schon ganz anders aus.

So handelt es sich plötzlich wieder um einen kleinen Einzelhändler, welcher nur die Struktur der Handelskette nutzt und in deren Namen verkauft. Die Kosten für die Kartenzahlung können sich dann wieder im Ergebnis bemerkbar machen.

Natürlich kostet auch der Einsatz von Bargeld etwas und deren Kosten sind nicht unerheblich. Aber gerade bei kleineren Händlern rechnet sich das Bargeld mehr als die bargeldlose Bezahlung.

Muss ich wirklich einen Schokoriegel mit Karte bezahlen?

Manchmal muss auch ich selber mit dem Kopf schütteln. Wenn Kunden vor mir an der Kasse selbst Kleinbeträge mit der Karte bezahlen. Ist es wirklich nötig für 3 Schokoriegel für 1,80 Euro die Karte herauszuholen? Habe ich alles schon erlebt.

Die Krönung war einmal ein Kunde vor mir, welcher im Supermarkt 3 Birnen mit der Karten zahlen wollte. Was aber nicht funktionierte, da diese erst ab einem Einkaufswert von 10 Euro möglich gewesen wäre. Eigenartigerweise fand der Kunde dann doch noch 1,30 Euro in seinem Portmonee.

Was kann ich als Kunde tun, wenn die Kartenzahlung nicht möglich ist?

Ganz einfach. Habe immer etwas Bargeld dabei. Irgendwo in deiner Geldbörse findest du mit Sicherheit etwas Platz für ein oder zwei 10 Euro Scheine. Natürlich könntest du auch ein anderes Geschäft aufsuchen, bedenke aber den zusätzlichen Zeitaufwand. So holst du deinen Geldschein heraus und der Bezahlvorgang ist abgeschlossen.

Wie sieht die Zukunft der Bezahlung aus?

Das bargeldlose Bezahlen wird meiner Meinung nach deutlich zunehmen. Viele andere Länder machen es ja bereits vor und so werden sich auch die Geschäfte darauf einstellen, denn schließlich möchten diese keine Kunden verlieren. Gerade das Bezahlen mit dem Smartphone wird hierbei eine zunehmende Rolle spielen.

8 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ich schüttele immer den Kopf, wenn Leute passend bezahlen und es ewig dauert, bis das Geld zusammengesucht ist. Da hab ich mit dem Handy (Wer sucht heute noch Karten raus?) längst bezahlt und beisse in eine meiner 3 Birnen ;o) …

    Deutschland ist total rückständig, wenn es um bargeldloses Zahlen geht, wobei sich gerade bei den Supermärkten so einiges gebessert hat. Deutschland ist aber auch z.b. beim mobilen Internet und noch vielen andere technischen Fortschritten soweit hinten dran, dass ich nicht weiß, ob uns dass nicht irgendwann auf die Füße fällt.

    Ein Hoch auf den Fortschritt und das bargeldlose Zahlen!

    CU Ingo.

    • Hallo Ingo, mit der Suche nach Kleingeld stimme ich dir zu. Aber genauso sehe ich viele Kunden beim Bezahlen mit Karten, bei denen es länger dauert als es sein müsste. Es liegt aber somit nicht mehr an der Bezahlmethode selbst, sondern an den Anwendern.

    • Ja, und vor allem seitdem es diese RFID Karten gibt, läuft die Sache noch viel besser. Einfach hinhalten und fertig. Weil so oft tun die Leute die Karten falsch rein und dann verzögert sich das so ewig… grausam.

  2. Hi Robert,

    vielen Dank für deinen Blogbeitrag. Grundsätzlich finde ich deinen Blogartikel sehr gut und er macht auch Sinn. Das Bargeldlose bezahlen (z.B. mit Debitkarte) finde ich auch besser, schneller und übersichtlicher, da ich die Ausgaben auch sofort in meinem Haushaltsbuch eintragen kann.

    Deine Aussage jedoch:
    „Manchmal muss auch ich selber mit dem Kopf schütteln. Wenn Kunden vor mir an der Kasse selbst Kleinbeträge mit der Karte bezahlen. Ist es wirklich nötig für 3 Schokoriegel für 1,80 Euro die Karte herauszuholen? Habe ich alles schon erlebt.“

    finde ich falsch, denn es spiegelt nur deine persönliche Meinung wieder. Ob der Kunde mit Karte oder Bar bezahlen möchte, sollte Ihm selbst überlassen sein. Denn es kann nicht die Aufgabe des Kunden sein, zu schauen, ob der Händler sich das bargeldlose bezalhen überhaupt leisten kann oder nicht. Sowas (diese Kosten) kalkuliert der Händler schließlich in seine Produkpreise mit ein und außerdem ermöglicht das bargeldlose bezahlen dem Händler auf eine größere Anzahl an liquiden Kunden zuzugreifen.
    Mich ärgert es eher, wenn Restaurants oder Händler auch Kleinstbeträge mit Karte nicht aktzeptieren wollen. Sowas ist in anderen Ländern schon längst Standard.

    Danke und Gruß

    V.

  3. Ein Blick nach Schweden und das Szenario stellt sich genau andersrum dar. Da kann, ja teilweise muss, alles mit Karte gezahlt werden. Bargeld wird dort absolut ungern gesehen. Selbst der Schokoriegel am Snackautomaten lässt sich dort häufig nur mit Karte oder einem Zahlungsdienstleister wie Paypal kaufen. Bargeld wird langfristig auch in Deutschland verschwinden.

  4. Ich bin ein Freund bargeldlosen Zahlens. Allerdings sollte der Markt entscheiden, wo sich der Markt hinbewegt. Tendenzen, die das Bargeld in D abschaffen wollen (mit der Begründung Kriminalität zu bekämpfen) sehe ich skeptisch. Bargeld ist stets eine Art der Freiheit, (relativ) anonym Käufe zu erledigen. Das muss nicht mal etwas kriminelles sein. Es geht um das Prinzip.
    Ich selbst zahle gerne bar, weil ich da eher ein Gefühl dafür bekomme, etwas auszugeben. Eine Karte oder Onlinekäufe erwecken dieses Gefühl nicht. Ich neige dann eher dazu, einen Kauf zu tätigen, als wenn ich zuvor die Scheine in der Hand hätte.

    • Ja, und mit Kartenzahlung und digital Payment bleibt man einfach überwachbar.

      Wenn ich an die persönlichen Informationen denke, die man damit preisgibt, dann dreht sich mir der Magen um.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung