Geld sparen bei den Weihnachtsgeschenken

Weihnachten steht vor der Tür und so dürfen die Weichnachtgeschenke auf keinen Fall fehlen. Bekanntlich geht der Kauf der Geschenke erst im Dezember für die meisten Leute so richtig los. Gut erkennbar an den vollen Einkaufstaschen, den langen Schlangen an den Kassen und mitunter gestressten Gesichtern.

Geld sparen Weihnachten

Der Kauf der Weihnachtsgeschenke kostet Geld, was wohl kein großes Geheimnis sein dürfte. Für den Einzahlhandel ist es nicht umsonst die umsatzstärkste Zeit im Jahr. Laut einigen Statistiken und Umfragen liegen die geplanten Ausgaben pro Bürger durchschnittlich bei rund 280 bis 480 Euro aus.

Ob Weihnachten ein Geschenkefest sein sollte oder nicht, möchte ich an dieser Stelle nicht beurteilen. Ich habe mir allerdings einmal einige Gedanken darüber gemacht und möchte euch zeigen, wie ihr beim Kauf eurer Weihnachtsgeschenke viel Geld sparen könnt.

1. Kaufe die Vorgängerprodukte

Dieser Spartipp lässt sich ganz besonders bei Unterhaltungselektronik und Haushaltsgeräten beobachten.

Bekanntlich bringen viele Hersteller während der Vorweihnachtszeit neue Produkte auf den Markt und weil diese neu sind, kosten diese dementsprechend auch Geld.

Geld sparen Vorgängermodell

Die Vorgängerprodukte bzw. Vorjahresmodelle müssen nun aus den Regalen und Lagern. Nicht selten fallen daher die Preise ab September. Mitunter ist hierbei ab November sogar eine Ersparnis von 50 bis 60 % möglich.

Ich selber habe erst vor einer Woche diese Beobachtung machen können. So entdeckte ich einen Fernseher für 399,00 Euro, welcher wenige Wochen zuvor noch über 700 Euro gekostet hat, was alleine eine Ersparnis von über 300 Euro machen würde.

Wenn ihr also viel Geld sparen möchtet, dann lauft nicht den aktuellen Trend hinterher. Wobei es oftmals bei neuen Produkten auch so ist, dass meistens nur minimale Verbesserungen zu sehen sind und so ist es fraglich, ob man davon wirklich profitieren könnte.

2. Kaufe Produkte, wenn keiner sie braucht

Ein gutes Beispiel hierfür ist die sogenannte Sommerware. Es kann sich hierbei um Gartenmöbel, Gartengeräte, Grills, Bademode, Fahrräder oder anderen Produkte handeln, welche während der warmen Jahreszeit genutzt und während der kalten Jahreszeit nicht gekauft werden.

Habt ihr beispielsweise einen Gartenbesitzer in eurer Familie oder Bekanntenkreis, welcher einen neuen Rasenmäher für seine geliebte Grünfläche benötigt, so wäre dieser eine gute Geschenkidee.

Vorausdenken und sparen

Der Rasenmäher, welcher jetzt im Winter 150 Euro kostet, wird mit Beginn der neuen Gartensaison plötzlich für 275 Euro angeboten. Warum? Weil die Nachfrage wieder steigt.

Noch besser ist es, wenn ihr bereits nach der Weihnachtszeit schon an die nächsten Weihnachtsgeschenke denkt. Gerade in der Zeit von Januar bis Februar können die Preise bei vielen Produkten fallen und hierfür gibt es einen einfachen Grund.

Die meisten Leute sind durch die Weihnachtszeit übersättigt. Was auch logisch ist. Wenn ich beispielsweise eine neue Kaffeemaschine geschenkt bekommen habe, so werde ich im neuen Jahr wohl nicht auf die Idee kommen, mir eine neue Kaffeemaschine zu kaufen.

Daher sinkt das Kaufinteresse während dieser Zeit deutlich und der Handel versucht durch günstige Schnäppchen die Kauflaune zu steigern.

3. Nutze Bonusprogramme und bekomme Geld zurück

Wenn ihr eure Weihnachtsgeschenke über das Internet bestellt, so kann ich euch Anbieter wie iGraal.de * sehr empfehlen. Hierbei handelt es sich um einen sogenannten Cashback-Anbeiter, wo man für seine Einkäufe im Internet Geld zurückerhält.

Wie funktioniert das ganze? Wenn ihr online etwas kaufen möchtet, geht ihr zuerst auf die Seite eines Cashback-Anbieters wie iGraal. Dort wählt ihr ganz normal den Onlinehändler aus, wo ihr sowieso eure Einkäufe tätigen wolltet. Anschließend werdet ihr zum jeweiligen Händler weitergeleitet.

Für diese Weiterleitung zahlt der Onlinehändler eine Vermittlungsprovision und iGraal teilt dann diese mit euch. Solche Bonusprogramme können sich wirklich lohnen.

Hier ein kleines Beispiel:

Ich kaufe einen Fernseher für 150 Euro bei einem großen Elektronikhändler und erhalte 3 % Cashback dafür. Dies wären immerhin 4,50 Euro, welche ich für meinen Einkauf zurückerhalte. Nun kaufe ich noch eine schöne Uhr für 199 Euro bei einem Versandhaus und erhalte 10 % Cashback, was bereits 19,90 Euro macht.

Jetzt noch einen Baumarktgutschein im Wert von 50 Euro mit 7 % Cashback und ich bekomme 3,50 Euro zurück.

Hätte ich direkt bei den Händlern eingekauft, dann lege die Gesamtausgabe bei 399 Euro. So bekomme ich aber 27,90 Euro für meine Einkäufe ausgezahlt und die Geschenke kosteten mir nur 371,11 Euro. Hier wird auch deutlich, welches Sparpotenzial es geben kann, wenn man das ganze Jahr hinweg diese Möglichkeit nutzt.

4. Weihnachtsgeschenke einfach selber machen

Als Kinder haben wir all unsere Weihnachtsgeschenke mit viel Liebe und Freude noch selber gebastelt. Warum es als Erwachsener auch nicht einmal wieder tun? Zumindest dann, wenn sich Erwachsene gegenseitig beschenken.

Geschenk selber herstellen

Lasst eurer Kreativität freien Lauf. Solche selbstgemachten Geschenke haben dabei mitunter eine viel höhere emotionale Bedeutung, als ein gekauftes Geschenk.

5. Geschenke die nichts kosten, aber sehr wertvoll sind

Eine der wertvollsten Geschenke überhaupt ist Zeit. In unserer hektischen Welt dreht sich alles immer schneller und ein Großteil der Menschen ist gefühlt, nur noch am rotieren.

Verschenke Zeit

Es bleibt scheinbar immer weniger Zeit für die Familie oder Freunde. Somit wäre es doch einmal eine sehr gute Idee, wenn man seine Zeit verschenkt und anderen damit eine wahre Freude macht.

Wie könnte solch ein Zeitgeschenk aussehen? Seid kreativ. Es gibt hierfür unzählige Möglichkeiten.

Hier habe ich einige Beispiele:

  • Verschenke einen ausgiebigen Spaziergang oder Ausflug.
  • Veranstalte eine Spieleabend,Filmabend oder Musikabend.
  • Biete deine gezielte Hilfe an (Gartenhilfe, Reparatur, Baby-Sitten, usw.)
  • Schenke Gesundheit in Form von sportlichen Aktivitäten (Laufen, Schwimmen, Fahrradfahren, usw.) mit dir.

Solche Ideen könnten beispielsweise in Form eines Gutscheines verschenkt werden.

Anstatt, dass wieder Konsumgüter verschenkt werden, welche der Beschenkte bereits selbst in doppelter oder dreifacher Ausführung hat und diese bereits nach kurzer Zeit in den Schränken verstauben, ist es auf jeden Fall eine Überlegung wert.

Verschulde dich nicht für Weihnachtsgeschenke

Über 10 Millionen Menschen in Deutschland verschulden sich jedes Jahr für den Kauf von Weihnachtsgeschenken. Sehr häufig wird hierfür das Konto überzogen. Die Banken kann es freuen, da diese während dieser Zeit viel Geld durch die hohen Dispo-Zinsen verdienen können. Daher solltet ihr immer darauf achten, dass eure Weihnachtsgeschenke nicht zu einer finanziellen Belastung werden.

Lege dir ein Weihnachtssparschwein an

Was ist ein Weihnachtssparschwein? Es handelt sich hierbei um eine finanzielle Rücklage, welche über das Jahr angespart wird und für die Weihnachtszeit verwendet werden kann.

Ihr könnt hierfür ein Sparschwein oder ein Konto zum Sparen verwenden. Dabei wird jeden Monat ein Geldbetrag eurer Wahl zur Seite gelegt.

Sehr gut ist es hierbei, wenn man damit gleich ab Januar beginnt. Wer allein 50 Euro im Monat spart, hätte im Dezember eine finanzielle Reserve von 600 Euro. Bei einer Sparquote von 100 Euro wären es sogar 1200 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.