Geld mit Aktien verloren

Wer Geld mit Aktien verloren hat, sollte Ruhe bewahren. Hier in Panik zu verfallen sorgt mitunter für Fehlentscheidungen, die sich wenig später als falsch herausstellen könnten. Zuerst einmal sollte man sich im Klaren darüber sein, dass die Aktienkurse nicht immer nur steigen, sondern auch fallen können. Kurschwankungen an der Börse sind ganz normal. Stehst du selber gerade vor dieser Frage und suchst nach einer Lösung, so kann es sehr helfen, ganz nüchtern, bedacht und ohne Emotionen an die ganze Sache heranzugehen.

Wie hat sich der Aktienkurs über längere Zeit entwickelt?

Diese Frage kann dabei helfen, etwas Druck herauszunehmen. Schaue dir deine Aktien im Depot etwas genauer an und blicke auf die Kursentwicklungen der letzten 12 Monate, 3 Jahre und 10 Jahre. So lassen sich dort in der Regel immer Schwankungen erkennen und mit zunehmender Anzahl der Jahre wird sichtbar, dass der Aktienkurs in der Gesamtperformance meist gestiegen ist bzw. sich erholt hat. Dies trifft zumindest auf Unternehmen zu, welche länger auf dem Markt sind und schon mehrere Krisen überstanden haben.

Wie viel Geld habe ich mit Aktien verloren und warum?

Stelle dir unbedingt auch diese Frage. Rechne die Verluste genau aus, denn die Zahlen geben dir einen Überblick darüber, warum es überhaupt dazu gekommen ist. Mitunter befinden sich Aktien in deinem Depot, die sehr spekulativ sind und beim Kauf dieser der Fokus auf mögliche Gewinne höher war als die Risiken.

Womöglich wurden die Aktien aber auch zu einem Zeitpunkt von dir gekauft, wo deren Kurs seinen Höhepunkt erreicht hatte. Sanken nun wenige Tage später die Aktienkurse, waren Verluste eine logische Folge.

Geld mit Aktien verloren

Wurden die Aktien von dir aus Angst vor weiteren Verlusten gleich wieder verkauft, so ist ein Teil des Geldes tatsächlich verloren. Dieser voreilige Entschluss kann sich mitunter als Fehlentscheidung herausgestellt haben, wenn die Kurse wenige Tage oder Wochen später wieder steigen.

Aber wie bereits angesprochen, sind Kursschwankungen an der Börse ganz normal.

Weitere Gründe wie fehlende Zeit für das Einholen von Informationen über die jeweilige Aktiengesellschaft, die Nichtnutzung der unterschiedlichen Ordertypen oder der Tatsache, dass du dein Geld gar nicht in klassische Aktien, sondern in Hebelprodukte investiert hast, können weitere Ursachen dafür sein.

Wie geht es nun weiter?

Wahrscheinlich wirst du dir diese Frage stellen und ich habe darauf eine ganz einfache Antwort: Mache einen Schritt zurück und beschäftige dich mit den Grundlagen.

Ich mache immer wieder bei Sparern die Beobachtung, dass diese viel zu schnell ihr Geld in Aktien investieren, ohne sich wirklich wenigstens ein bisschen mit den Basics zu beschäftigen. Teils habe ich für dieses Handeln aber auch Verständnis, denn schließlich gibt es für eine Vielzahl an Geldanlagen kaum noch Zinsen und viele Leute sehen die Aktien als mögliche Lösung, denn schließlich werfen diese ja eine gute Rendite ab.

Jedoch gehört weit mehr dazu, als einfach nur ein Depot zu eröffnen und Aktien zu kaufen. Aber ohne ein gewisses Maß an Grundkenntnissen über den Aktienhandel können mögliche Fehlentscheidungen und somit Verluste vorprogrammiert sein.

Möglichkeiten der Weiterbildung gibt es genügend. Ob Bücher über Aktien, Videos, Blogs oder Seminare – die Auswahl ist wirklich groß und vielfältig. An dieser Stelle kann ich dir die Kurse von FinMent * sehr empfehlen, welche ich selbst schon genutzt habe. Es handelt sich hierbei um staatlich anerkannte und zertifizierte Bildungsprogramme, wo du auf sehr einfache Art und Weise nicht nur die Börsengrundlagen erlernen kannst, sondern auch nützliche Werkzeuge in die Hand bekommst.

*Werbung

Mögliche Alternativen zu Aktien

Über diese Möglichkeit könntest du ebenfalls einmal nachdenken. Gerade wenn du bisher nur wenig Zeit für die Aktien übrig hattest und es eine der Gründe für die derzeitigen Verluste war, so gibt es einige gute Alternativen.

Solch eine Alternative könnten beispielsweise ETF‘s sein. Hierbei handelt es sich um börsengehandelte Indexfonds, wo du auf die Entwicklung eines Indizes wie beispielsweise den DAX spekulierst anstatt auf einige wenige Unternehmen und gerade bei dem langfristigen Vermögensaufbau haben solche ETF‘s viele Vorteile. Sehr interessant sind hierbei die ETF-Sparpläne, wo man schon mit kleinen monatlichen Sparbeträgen sein Geld anlegen und von der Gesamtentwicklung an der Börse profitieren kann. Die ETF‘s werde ich demnächst noch einmal genauer vorstellen.

*Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.