Geld anlegen, aber wie?

Nehmen wir mal an, du hast 20.000 Euro auf dem Konto liegen. Geld das du nicht brauchst, weil du zum Leben genug verdienst und keine Schulden hast. Du könntest natürlich von dem Geld ein neues Auto kaufen oder neue Möbel anschaffen und in Urlaub fliegen. Aber die Reserve soll erhalten bleiben, als Polster für schlechtere Zeiten oder das Alter.

Du willst das Geld langfristig anlegen. Das finde ich vernünftig und vorausschauend. Aber wie soll das Geld sinnvoll angelegt werden? Dein Bankberater hat da sicher eine Idee. Da es aktuell keine Zinsen für sichere Anlagen gibt, wird er dir vielleicht Fonds oder eine Versicherungslösung anbieten. Das mag eine gute Sache sein, aber bedenke, der Berater soll auch Provisionen für die Bank oder Sparkasse verdienen.

Gastartikel

Also prüfe den Vorschlag genau, frage nach und wäge Vor- und Nachteile genau ab. Frage vor allem genau nach den gesamten Kosten, die mit dem Anlagevorschlag verbunden sind.

Etwas aufwendiger ist es, die Anlage selbst in die Hand zu nehmen. Das könnte sich aber lohnen, weil du damit Kosten sparen kannst, Kosten, die eine erzielbare Rendite in diesen zinslosen Zeiten stark schmälern würden.

Bei einem Zeitraum von mehr als 15 Jahren ist es interessant, Geld in Aktien anzulegen. Das ist erst mal riskant. Falls die Börse kurz nach dem Kauf einen Kurseinbruch erlebt, verlierst du zunächst Geld. Es gibt Studien, die zeigen aber, dass in der Vergangenheit mit deutschen Aktien über einen Anlagezeitraum von 15 Jahren kein Geld verloren wurde. Das bedeutet, dass sich die Kurse nach einem Kurseinbruch wieder erholen. Langfristig gehen die Kurse nach oben. Warum ist das so? Das liegt am Wesen der Aktie. Die Aktie beteiligt den Investor an einem Unternehmen, wenn auch nur zu einem sehr kleinen Teil. Trotzdem wird der Aktionär zum Mitunternehmer und Teilhaber am Unternehmen.

Er profitiert von den Gewinnen, die das Unternehmen macht. Hast du eine gute Aktiengesellschaft ausgesucht, eine, die jedes Jahr zuverlässig Gewinne gemacht hat und auch in der Zukunft weiter Geld verdienen wird, dann bekommst du jedes Jahr eine Dividende und der Kurs steigt. Diese Unternehmen gibt es. Und sie nicht gar nicht schwer zu finden.

Das Softwareunternehmen SAP hat in den letzten 20 Jahren immer Gewinn gemacht. Mit steigender Tendenz. Braucht man in einer Welt, die immer digitaler wird, Software? Logisch! Trotzdem ist es riskant, nur eine Aktie zu kaufen. Besser mehrere Aktien kaufen oder einen breit gestreuten Indexfonds (ETF), dann sinkt das Risiko. Und wenn du den Mut hast, einen Crash an den Börsen zum Aktienkauf zu nutzen, dann hast du was Wesentliches richtig gemacht.

Also mach dich schlau, frage Freunde oder Verwandte, die Erfahrung mit Aktienanlagen haben. Im Internet gibt es auch gute Quellen oder lese einen Börsenratgeber, dann hast du vielleicht schon in ein paar Jahren deutlich mehr als 20.000 Euro. Nur Mut. Wer nichts wagt, hat schon verloren. Nämlich durch die Inflation.

Zum Schluss: Aktuell sind die Aktienkurse auf einem Rekordniveau. Das ist grundsätzlich keine gute Zeit, Aktien zu kaufen. Denn wir wissen aus der Vergangenheit, dass alle paar Jahre ein ausgeprägter Kursrutsch an den Börsen kommt. Deshalb lege nicht alles sofort in Aktien an, sondern nur einen (kleinen) Teilbetrag. Auf diese Weise kannst du auch erst mal Erfahrung sammeln. Und wenn der Kurssturz dann kommt, kannst du mehr Geld anlegen. Vorausgesetzt du hast dann noch Mut. Aber das wäre ein anderes Thema.

Hierbei handelt es sich um einen Gastartikel von Gerd Haufe: https://www.zum-glück-gibt-es-aktien.de/.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.