Online-Marketing für Musiker

Online-Marketing ist für Musiker heute unverzichtbar. Wenn eine Band relativ oft unterwegs sein will, schafft sie das nur, indem sie mit Online-PR auf sich aufmerksam macht. Hierzu benötigt sie eine Webseite, starke Videos unter anderem auf YouTube und eine gute Vernetzung in Social Networks. Zu diesen gehört übrigens auch YouTube.

Interesse von Online-Besuchern wecken

Online-PR und Videos auf YouTube oder alternativen Plattformen wie Dailymotion, Vimeo und VidLii sind großartig und können auf die eigene Webseite eingebunden werden, jedoch bedeutet das noch längst nicht, dass Ihr darüber automatisch neue Fans findet oder auch dass sich viele Eurer schon vorhandenen Fans dafür interessieren.

Marketing für Musiker

Um beide Gruppen müsst Ihr Euch kümmern. Das Festhalten vorhandener Fans ist sogar noch wichtiger: Es ist etwas unaufwendiger als das Werben um die Aufmerksamkeit von Menschen, die noch nie etwas von Euch gehört haben. Ein treuer Fan ist Gold wert! Ihn zu binden gelingt am besten durch Interaktion. Bleibt also in den Social Networks mit Euren Fans in Kontakt! Bedankt Euch für positive Kommentare und beantwortet Fragen.

Ihr baut Euch damit eine Fanbase auf, die Euch wirklich langfristig trägt. Um neue potenzielle Zuschauer – vielleicht spätere Fans – zu gewinnen, müsst Ihr sowohl bei Artikeln in der Online-Presse und in Social Networks als auch mit Euren Videos eine gute Position erreichen. Für den Text gelten die Regeln der Suchmaschinenoptimierung: Baut in Eure Artikel Keywords ein, nach denen Eure Interessenten und Fans suchen könnten.

Vielleicht seid Ihr eine Newcomerband aus Eure Stadt: Dann schreibt darüber, dass Ihr Newcomer seid (bzw. lasst es jemanden schreiben oder verwendet ein Pseudonym, Erklärung folgt unten). Schreibt über Euren Stil. Ihr produziert eigene Songs? Das ist großartig! Erwähnt in den Presseteilen Auszüge aus Euren Texten. Setzt eigene Blogs auf und nutzt Presseportale.

Aus Euren Texten schickt Ihr Links auf Eure Homepage. Das verbessert Eure Position in der Suchmaschine. Vergesst auch nicht, Eure Gigs auf Portalen wie meinestadt.de anzukündigen.

Das kostet nichts und kann Euch fast über Nacht einen guten Rang in der Suchmaschine verschaffen. Veröffentlicht Euer Bandprofil in Portalen wie musikvilla.de und boardofmusic.de. Es gibt auch einige kostenpflichtige, aber sehr wirksame Portale wie auftrittsmarkt.de, stagend.com und eventpeppers.com.

Wenn Ihr wissen möchtet, wie Eure Konkurrenz ihre hervorragende Position erhalten habt, recherchiert das ruhig: Es gibt kostenlose Backlink-Tools, die Backlinks für eine Seite ermitteln. Dort gebt Ihr die URL einer Konkurrenzseite ein und schaut mal nach, woher deren Backlinks kommen. Diese kleine Recherche ist höchst informativ!

Videos produzieren

Ihr müsst nicht in ein zu teures Studio gehen, um ein anständiges Video zu produzieren. Versucht es einmal mit zwei guten Smartphones, mit denen Ihr einen Gig (oder eine Probe) aus zwei Perspektiven aufnehmt. Wenn jemand von Euch technisches Geschick hat, bearbeitet er anschließend ein wenig die Tonspuren mit einem kostenlosen Tool, das Ihr online findet, und schneidet die Filme zusammen. Das kann ein sehr schönes Video ergeben.

Ihr müsst aber mit verschiedenen Smartphones oder Tablets experimentieren. Die Serien von Google Pixel ab 3a liefern einen sehr guten Sound, ebenso iPhones ab 7 und Samsung Galaxy ab S8. Wenn Eure Band eine gute Akustik produziert, kann das eine hervorragende Möglichkeit sein, wobei die Raumakustik eine große Rolle spielt.

Wenn Ihr aber grundsätzlich alles über einen Mixer laufen lasst, dann mischt den Output wie gewohnt mit einem Equalizer und ein paar Effekten ab und synchronisiert ihn mit einem Video. Auch das ist keine Raketenwissenschaft.

Videos veröffentlichen

Ihr könnt jedes Video veröffentlichen, von dem Ihr grundsätzlich überzeugt seid. Hört Euch hinsichtlich der Qualität ein wenig die Konkurrenz an. Ihr solltet nicht schlechter spielen. Doch Ihr müsst auch nicht endlos an einem Song feilen, weil Ihr ihn damit unter Umständen zu Tode probt. Denkt daran: Ein One-Hit-Wonder ist ein äußerst seltener Fall, der einem Lottogewinn ähnelt.

Erfolgreiche Bands produzieren sehr viel, veröffentlichen es und eliminieren anschließend die Rohrkrepierer. Die erfolgreichen Recordings lassen sie stehen. Bei vielen Bands beträgt die Quote von Hits zu durchschnittlichen, unbekannt gebliebenen Songs 1:20 und auch mehr. Selbst verschiedene Arrangements eines Songs und verschiedene Sounds können den Unterschied zwischen Top und Flop ausmachen.

Videos promoten

Ihr müsst auf Euer Video aufmerksam machen, aber eher unterschwellig. Eine Band, die vordergründig für sich wirbt, verspielt ihren Nimbus als talentierte Band. Das funktioniert einfach so. Dass Musiker klug genug sind, sich selbst zu promoten, mag das Publikum einfach nicht glauben oder will es nicht wissen. Daher beauftragt am besten einen Journalisten (heutzutage: irgendeinen Blogger), über Euch alles Mögliche zu verbreiten und auf Eure Videos zu verlinken. Beauftragt mehrere.

Ihr könnt die Inhalte vorgeben, aber sprecht und schreibt nicht mit eigenem Namen über Eure Videos! Nehmt diesen Ratschlag sehr ernst. Musiker, die sich vordergründig selbst promoten, fallen in der Gunst des Publikums durch – egal, wie gut sie sind. Habt Ihr je von einem Star gehört, der erzählt hätte: „Hey, schau mal, ich spiele dieses Riff im Tempo 160, daran habe ich glatt fünf Jahre geübt!“? Nein, so etwas erzählt niemand, und wenn es zehnmal stimmt.

Wenn jemand von Euch ein wirklich begabter Schreiber ist und faktisch jeden Journalisten mit links und 40° Fieber an die Wand schreibt (und daher die PR lieber selbst macht), muss er ein Pseudonym verwenden oder über Eure Stilistik ganz und gar neutral schreiben. Eine tolle Band wird immer von anderen gelobt – so muss das aussehen. Das ist vielleicht der wichtigste Aspekt.

Dieser Artikel wurde von Frank Thumbach verfaßt. Frank Thumbach ist nicht nur Musiker, sondern auch SEO. Seine Bands, wie zum Beispiel die Coverband Acoustic Beat Roots, haben Top Positionen in den Suchmaschinenrankings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.