Wie Du mehr Zeit für dein Geld findest

Eigentlich dürfte es im Interesse von jedem von uns liegen, etwas für seine eigene finanzielle Bildung zu tun. Nur leider scheint es bei vielen Leuten nicht der Fall zu sein und ein häufiger Faktor hierfür scheint Zeitmangel zu sein mit Argumenten wie:

  • Ich habe keine Zeit für meine Finanzen.
  • Ich habe so viel zu tun. Wann soll ich mich bitte denn darum noch kümmern.
  • Das Wochenende ist zur Erholung da.
  • usw.

Ich möchte solche Gründe gar nicht schlecht reden, sondern euch in diesem Beitrag zeigen, wie ihr es schaffen könnt, etwas mehr Zeit zur Verfügung zu haben, welche ihr dann auch in eure finanzielle Bildung investieren könnt.

Reduziere deinen Fernsehkonsum

Wer seinen Fernsehkonsum einmal genauer unter die Lupe nimmt, wird mitunter sehr überrascht sein, wie viel Zeit man so im Monat vor den Fernseher verbringt. Hierbei spielt es auch keine große Rolle, ob ihr dabei noch das ganz klassische Fernsehprogramm schaut oder Streaming-Anbieter nutzt.

Mehr Zeit für Geld finden

Nehmt euch am besten einen Zettel und notiert euch alle Sendungen, Nachrichten oder Serien, welche ihr am Tag schaut und addiert diese anschließend auf den gesamten Monat.

Schon eine tägliche Fernsehzeit von 4 Stunden summiert sich am Ende des Monats auf 120 Stunden, dies macht 5 Tage am Stück reiner Fernsehkonsum.

Ihr müsst nicht gänzlich darauf verzichten. Aber es kann sich lohnen, den eigenen Fernsehkonsum zu überdenken und vielleicht auch nach Möglichkeiten zu suchen, diesen etwas zu reduzieren und diese gewonnene Zeit in seine finanzielle Bildung zu investieren.

Ich habe einige Tipps:

  • Schaut euch nur noch einmal die Nachrichten am Tag an.
  • Informiert euch nur noch einmal am Tag über das Leben der Promis.
  • Sucht euch nur noch eine Lieblingsserie heraus.
  • Plant euren Fernsehkonsum.

Social Media bewusst nutzen und nicht nur zur Ablenkung

Facebook, Instagram, Youtube und Co sind eine tolle Sache. Aber es dürften inzwischen jedem von uns bekannt sein, wie viel Zeit das Social Media tagtäglich in Anspruch nehmen kann. Um mehr Zeit zu haben, reicht es bereits aus, wenn ihr euch einmal am Tag um eure Social Media Accounts kümmert (beispielsweise 1 Stunde) anstatt Zwischendurch.

Gerade die vielen kleinen Updates summieren sich über den Tag und können im Gesamtergebnis mehrere Stunden betragen

Zugleich könnt ihr aber diese Dienste auch für eure finanzielle Bildung nutzen. Es gibt eine Vielzahl an Persönlichkeiten, welche sich ausschließlich mit dem Thema Finanzen befassen. Gerade Youtube ist hierfür ein gutes Beispiel. Wenn ihr also online sein, dann könnt ihr diese Zeit gezielt nutzen, um euch finanziell weiterzubilden.

Nutze geschenkte Zeit für deine finanzielle Bildung

Wenn ihr mit eurem Auto im Stau steht, die Bahn nicht pünktlich kommt oder euer Flugzeug Verspätung hat, dann ärgert euch nicht stundenlang darüber, sondern nutzt die geschenkte Zeit für eure finanzielle Bildung. Hier könnt ihr die gerade angesprochenen Social Media Dienste gezielt für euch nutzen.

Beim Auto allerdings nur dann, wenn es sich dabei nicht um stockenden Verkehr handelt und sich das Fahrzeug immer noch bewegt, denn das kostet unnötig Geld und gibt Punkte in Flensburg. Als Alternative wären hierbei Hörbücher von Autoren zu nennen, welche über Geld schreiben.

Dieser Tipp hat nebenbei den großen Vorteil, dass euer Ärger nur von sehr kurzer Dauer ist und euer Stresslevel wieder sinkt.

Überprüfe deinen Tagesablauf und deinen Terminkalender

Es kann ganz hilfreich sein, den eigenen Tagesablauf näher unter die Lupe zu nehmen. Wer bereits einen täglichen Terminkalender führt, ist hierbei klar im Vorteil. Wer noch keinen hat, dem kann ich solch einen Terminkalender sehr empfehlen.

Für den Anfang reicht es aber aus, die letzte Woche einmal Revue passieren zu lassen und alle Termine sowie Aktivität auf einen Zettel zu notieren.

Schaut euch nun eure Auflistung genauer an und überlegt euch, wie ihr euren Tagesablauf optimieren könnt und etwas mehr Zeit für euch selbst findet. Vielleicht seid ihr bei der Überprüfung sehr überrascht, wie voll euer Ablauf dabei ist.

Dabei spielt es keine große Rolle, ob es sich dabei um Termine handelt oder Aktivitäten im Haushalt oder der Freizeit. Es ist dabei mitunter sogar verständlich, weshalb ihr bisher noch keine Zeit für eure Finanzen aufbringen konntet oder keine Lust dazu mehr hattet.

An dieser Stelle möchte ich euch gerne das Buch simplify your life * empfehlen, welche sehr nützliche und praktische Anleitungen liefert, welches euer Leben binnen weniger Tage deutlich einfacher machen kann.

Wie soll ich die gewonnene Zeit in meine Finanzen investieren?

In einigen Tipps habe ich ja bereits erwähnt, dass man die Zeit nutzen kann, um sich finanziell weiterzubilden. Für den Anfang empfiehlt es sich allerdings sehr, sich einen Überblick über seine finanzielle Situation zu verschaffen, damit man überhaupt erst einmal weiß, wo man gerade steht.

Dies gelinkt euch mit einem finanziellen Überblick, welcher aber auch erst gemacht werden kann, wenn ihr Ordnung in eure Finanzen gebracht habt. Dieser Prozess kann einige Zeit in Anspruch nehmen, deren Aufwand sich aber sehr lohnen kann.

Ein nächster Schritt könnte nun sein, Geld zu sparen und somit die monatlichen Ausgaben zu senken. Dies ist bereits mit sehr einfachen Spartipps möglich.

Hier einige Spartipps:

Diese Vorgehensweise hat den großen Vorteil, dass ihr ohne großen Aufwand euren finanziellen Spielraum erhöhen könnt. Welcher euch wiederum ermöglichen kann, eine erstes kleines finanzielles Polster aufzubauen.

Später lohnt es sich dann sehr, sich näher mit seinem Vermögensaufbau zu beschäftigen und nach Möglichkeiten zu suchen, sein Geld anzulegen.

*hierbei handelt es sich um einen Affiliate-Link.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Dieses Thema ist absolut ultra-wichtig. Wir Menschen vertrödeln so viel Zeit mit unnützen Aktivitäten, weil wir teilweise sehr schlecht organisiert sind. Ich denke, wenn man seine täglichen Routinen und Abläufe optimiert, dann kann man als Selbständiger oder Unternehmer seinen Output nochmal um einen Faktor im zweistelligen Prozentbereich erhöhen.

    Wenn man nur 2 Stunden pro Woche freisetzen kann, dann sind das pro Jahr 100 Stunden. Das mit einem Stundenlohn von 30-80 EUR multipliziert sind 3.000-8.000 EUR. Über die Jahre kommt da schon so einiges zusammen.

Schreibe einen Kommentar zu Stefanie Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung