Wie viel Geld kann man vom Sparbuch abheben?

Ein Sparbuch ist zum Sparen da. Wer sich schon im Vorfeld darüber im klaren ist, dass er regelmäßig auf sein Sparguthaben zugreifen möchte, für den empfiehlt es sich, sich ein Tagesgeldkonto anzulegen anstatt eines Sparbuches.

Warum? Anders als bei einem Tagesgeldkonto bekommt man bei einem Sparbuch je nach Bank nur einen gewissen monatlichen Betrag ausgezahlt. Möchte man sich das gesamte Guthaben auszahlen lassen, so kommt hierzu noch eine Kündigungsfrist hinzu, diese beträgt in der Regel drei Monate, erst dann kann man auf sein volles Vermögen zugreifen.

Geld vom Sparbuch abheben

Wie viel Geld kann ich vom Sparbuch abheben?

Ich habe einmal recherchiert und mir die Banken herausgesucht, die für ihre Kunden ein Sparbuch anbieten und wo monatlich es möglich ist Geld abzuheben. So gut wie alle Banken bieten ihren Kunden eine monatlichen Auszahlungsbetrag bei ihrem Sparbuch von 2000 € an, dies ist der Nennwert an den man sich halten kann.

Abhebesumme der Sparbücher:

  • Beim Sparbuch der Sparkasse lassen sich monatlich 2000 € abheben.
  • Bei Postbank kann man monatlich 2000 € von seinem Sparbuch abheben, wobei sich diese Summe auf die Produkte der SparCard, Gold-Sparen, Gewinn Sparen und Aktiv Sparen bezieht.
  • Bei der Deutschen Bank ist es möglich, 600 € pro Tag von seinen Sparbuch abzuheben und maximal 2000 € im Monat.
  • Bei der Commerzbank lassen sich beim Topzins Konto, Sparkonto, MusikPlus Sparen, Scout Schüler-Sparkonto und beim HIPP Mein Baby Sparbuch monatlich 2000 € abheben.
  • Bei der Santander ist eine Abhebesumme von 2000 € möglich, wobei man hier nach Absprache unter Einhaltung der Kündigungsfrist auch mehr Geld abheben kann.
  • Bei der Sparda Bank lassen sich monatlich 2000 € vom Sparbuch abheben.

Mehr Geld vom Sparbuch abheben

Wer den Sparbetrag auf seinem Sparbuch in vollen Umfang benötigt bzw. auf mehr als 2000 € zugreifen will und die vertraglich vereinbarte Kündigungsfrist nicht einhalten möchte, der muss damit rechnen dass Vorschusszinsen bei der jeweiligen Bank fällig werden.

Allerdings sind diese Vorschusszinsen sehr gering, weil man beim klassischen Sparbuch in der Regel kaum ohne Zinsen mehr erwarten kann.

Diese Vorschusszinsen belaufen sich in der Regel auf ¼ des jeweiligen Zinssatz des Sparbuches für die nächsten 90 Tage. Allerdings muss man jetzt keine Angst haben, weil selbst bei einem Sparbetrag von 10.000 € hier nicht mehr als maximal 15-20 € anfallen.

Fazit: Ein Sparbuch ist eine sehr sichere Anlage. Wer jedoch ständig über sein Sparvermögen verfügen möchte ohne jegliche Abzüge und monatlichen Auszahlungsgrenzen für den ist ein Tagesgeldkonto besser geeignet.

Schreibe einen Kommentar