Wenig Geld anlegen

Wenig Geld anlegen. Dieser Satz hört sich etwas seltsam an. Jeder von uns definiert den Wert des Geldes bzw. die Mengenbezeichnung anders. Dennoch macht es einen deutlich Unterschied, ob man viel Geld für eine oder mehrere Geldanlagen zur Verfügung hat oder deutlich weniger.

Mit der Zeit wird es immer mehr Geld

Gerade bei kleinen Geldbeträgen macht es Sinn, nicht kurzfristig nach der Rendite zu schauen sondern über einen längeren Zeitraum. Dies kann eine zusätzliche Motivation sein, sein Geld zu sparen.

Diese Summe wurde nach 10 Jahren gespart:

  • 10 Euro im Monat macht 1.200 Euro.
  • 25 Euro im Monat macht 3.000 Euro.
  • 30 Euro im Monat macht 3.600 Euro.
  • 40 Euro im Monat macht 4.800 Euro.
  • 50 Euro im Monat macht 6.000 Euro.

Wenige Geld anlegen

Ein finanzielles Polster schaffen

Wie man in der Aufzählung sehen kann, werde aus kleinen Geldbeträgen mit der Zeit auch größere Summen. An dieser Stelle ist es sehr wichtig, diesen Sparbetrag im ersten Moment als finanzielles Polster zu sehen. Alleine die Gewissheit zu haben, auf einem Konto eine finanzielle Sicherheit zu besitzen, sollte den meisten Leuten ein angenehmes Gefühl bereiten bzw. mit dieser lebt es sich schon deutlich besser.

Geld einmalig vermehren mit Festgeld oder Sparbriefen

Nach meiner Meinung sollte die Anlagesumme hier mindesten 1.000 Euro betragen. Hier eignen sich besonders Sparbriefe und Festgeldkonten sehr gut. Die 1.000 Euro werden für einen längeren Zeitraum angelegt, je nach Bank beträgt dieser in der Regel zwischen 3 bis 10 Jahren.

Bei Sparbriefe handelt es sich um eine sehr sichere Geldanlage, zudem macht diese auch keine Arbeit. Man legt einmalig einen Sparbrief mit seinen 1.000 Euro an und mehr muss nicht getan werden.

Allerdings muss man während dieser Zeit auf sein Geld verzichten, darüber muss man sich im Vorfeld schon im klaren sein. Die Zinsen liegen hier zwischen 0,25% bis 1,4%, wobei man hier wissen muss, dass, je länger der Anlagezeitraum ist, desto mehr Zinsen erhält man.

Geld monatlich anlegen mit Sparplänen

Hier sieht es schon wieder ganz anders aus und die Rendite liegt auch deutlich höher. Wer längerfristig einen gewissen monatlichen Sparbetrag zur Seiten legen kann, für den können Sparpläne eine sehr gute Anlageform sein.

Die Zinsen steigen von Jahr zu Jahr immer weiter an, des weiteren werden die Zinsen wieder verzinst und Bonuszinsen kommen auch noch hinzu.

Die mögliche Rendite bei Sparplänen:

  • Bei einer monatlichen Sparrate von 10 Euro, einer Laufzeit von 10 Jahren und einer Rendite von 1,5% erhält man ca. 95 Euro an Zinsen.
  • Bei einer monatlichen von 25 Euro, einer Laufzeit von 18 Jahren und einer Rendite von 2,2% erhält man ca. 354 Euro an Zinsen.
  • Bei einer monatlichen Sparrate von 30 Euro, mit einer Laufzeit von 10 Jahren und einer Rendite von 2,4% erhält man ca. 467 Euro an Zinsen.
  • Bei einer monatlichen Sparrate von 40 Euro, einer Laufzeit von 15 Jahren und einer Rendite von 2,6% erhält man ca. 1.565 Euro an Zinsen.
  • Bei einer monatlichen Sparrate von 50 Euro, einer Laufzeit von 20 Jahren und einer Rendite von 3% erhält man ca. 4.358 Euro an Zinsen.

Hinweis: Bei der Rendite und Laufzeit handelt es sich um eine Momentaufnahme und diese soll euch als Beispiel dienen, daher gibt es für diese auch keine Gewähr.

Geld immer verfügbar mit einem Tagesgeldkonto

Möchtet ihr ständig auf eure Ersparnis zugreifen, so ist ein Tagesgeldkonto sehr zu empfehlen. Die Zinsen beim Tagesgeld liegen derzeit bei 0,5 bis 1,2 Prozent. Dies ist zwar nicht sehr viel, euer Geld ist jedoch immer verfügbar.

Geld an der Börse vermehren

Bei kleinen Sparbeträge würde ich vom Handel an der Börse abraten, dafür gibt es auch einen ganz einfachen Grund. So lange man nicht ein gewisses Startkapital für die Börse besitzt, was nach meiner Meinung bei mindestens über 1.000 Euro liegen sollte, so lohnt es sich hier erst mal nicht zu investieren.

Fazit: Auch wenig Geld lässt sich vermehren, daran besteht überhaupt kein Zweifel. Auch wenn die Rendite hier im ersten Moment sehr gering ausfällt, so muss man das ganze als Sparschwein betrachten, was Monat zu Monat immer dicker wird und so ein finanzielles Polster schafft.

Erfahrungen und Tipps

Welcher Meinung seit ihr? Sollte man sein Geld sparen oder aufgrund der niedrigen Rendite ausgeben? Nutzt die Kommentarfunktion und teilt eure Erfahrungen und Tipps.

Weitere interessante Artikel zum Thema Geld anlegen:

  • 500 Euro im Monat anlegen – Mit monatlich 500 Euro könnt ihr in sehr kurzer Zeit ein dickes finanzielles Polster aufbauen, was euch dann wiederum zu einer finanziellen Freiheit führt.
  • Geld für kurze Zeit anlegen – Wer sein Geld kurzfristig anlegen möchte, der sollte sich darüber Gedanken machen, mit welchem Risiko das Geld angelegt werden soll.
  • Aktien am Tag kaufen und verkaufen – Aktien an einem Tag zu kaufen und sofort wieder zu verkaufen ist heutzutage kein Problem mehr.
  • Ist ein Sparbuch noch sinnvoll? – Das Sparbuch ist ein echter Klassiker unter den konservativen Geldanlagen und daran wird sich wahrscheinlich auch Zukunft nichts großartig ändern. Doch wie sinnvoll ist ein Sparbuch heute noch?
  • Geld in Gold anlegen – Sein Geld in Gold anzulegen ist immer eine Überlegung wert. Allerdings ist nicht zu empfehlen, sein gesamtes Vermögen in Gold umzutauschen.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Sparen! Ausgeben nur wenn es wirklich notwendig ist und nicht vermeidbar. Zum Beispiel weil etwas Kaputt gegangen ist und unbedingt ersetzt werden muss. Sagen wir Waschmaschine, Kühlschrank oder ähnliches.

    Sollte etwas kaputt gehen was man nur hin und wieder verwendet, sollte man gut überlegen ob man sofort Ersatz beschaffen muss. Vielleicht lohnt sich zu warten und das Geld weiter arbeiten zu lassen oder ganz zu verzichten.

    Hier als Beispiel Armbanduhr. Als meine damals Kaputt ging dachte ich kurz nach. Es ist schön eine zu haben aber in der heutigen Zeit nicht mehr nötig. Ich habe ein Handy/Smartphone darauf kann ich auch gucken und die Zeit ablesen.

    Daher immer lieber sparen!

    • Richtig. Man muss sich wirklich überlegen, welche Ausgaben sich lohnen und welche nicht bzw. ob man wirklich etwas kaufen muss und diese Anschaffung auch wirklich nötig ist. Schon alleine mit dieser Einstellung hat man am Ende des Monats deutlich mehr Geld zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar