Was kostet es, die Wohnung sicher zu machen?

Dies ist eine sehr gute Frage. Dies hängt zum einen davon ab, wie groß die Wohnung bzw. das Haus ist und natürlich davon, wie viel Geld mach in die Sicherheit investieren möchten. Wobei das Geld hier nicht an erster Stelle stehen sollte sondern die Sicherheit.

Kosten Einbruchsschutz:

  • Überwachungskamera von 400 Euro bis 1.000 Euro.
  • Alarmanlage von 100 bis 700 Euro.
  • Mauerkrallen, Kippstangen und Rolladensicherung sollte man pro Fenster mit Kosten zwischen 100 bis 200 Euro rechnen, bei Türen ist es ähnlich

Last euch beraten

Grundsätzlich kann es niemals schaden, dass man sich fachmännisch beraten lässt. Dies kann durch die Polizei oder durch einen Fachmann für Einbruchsschutz und Sicherheitstechnik geschehen. Warum? Es werden bei der Begehung der Wohnung oder des Hauses wirklich alle Sicherheitsaspekte in Betracht gezogen und fast immer lassen sich Sicherheitslücken aufdecken, die man als Leihe gar nicht wahrgenommen und übersehen hätte.

Nicht bei der Sicherheit sparen

Auch wenn die Erhöhung der Sicherheit in der Wohnung oder dem eigenen Haus mit einigen Kosten verbunden sind mitunter von bis zu mehreren Tausend Euro, so lohnt sich diese Investition immer.

Alleine das Sicherheitsgefühl ist nach der Aufrüstung gegen Einbrüchen ein völlig anderes. Des weiteren braucht man sich nur vorzustellen, was es kosten würden, wenn ein Dieb bei der Suche nach Wertsachen die ganze Wohnung durchwühlen. Im schlimmsten Fall wurden dann nicht nur Wertsachen entwendet sondern auch die Wohnungseinrichtung beschädigt.

Auch wenn die Versicherungen den Schaden ersetzen können, so muss es doch gar nicht erst zu einem Einbruch kommen bzw. man kann es Einbrechern deutlich schwerer machen.

Die Wohnung selber sicherer machenEinbruchschutz Tür

Es gibt viele Möglichkeiten sein Wohnung selbst sicherer zu machen, gerade das Internet bietet hierzu viele Gelegenheiten. Zahlreiche Onlineshops bieten inzwischen ein breites Angebot an Sicherheitstechnik für den Hausgebrauch an, ein Beispiel kann man hier finden, wo ich fündig worden bin.

Hohe Bargeldbestände nicht zu Hause verstecken

Schon öfter habe ich hier im Blog erwähnt, dass es viel sicherer ist, wenn man höhere Summe an Bargeld nicht in der Wohnung bzw. Haus versteckt, sondern diese in einem Schließfach hinterlegt oder noch besser, man zahlt es gleich auf ein Konto ein.

Warum? Die Antwort hierauf könnte einfacher nicht sein. Heutzutage wird in Deutschland kaum noch eine Bank ausgeraubt bzw. der Tresorraum geknackt, hingegen die Wahrscheinlichkeit eines Wohnungseinbruch deutlich höher liegt.

Fazit: An der Sicherheit sollte niemals gespart werden. Die Investition in diverse Schutzmaßnahmen gegen Einbrüche zahlt sich immer aus, auch wenn es vielleicht niemals zu einem Einbruchsversuch kommen wird, so geht man doch mit einem deutlich besserem Sicherheitsgefühl durchs Leben.

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ich kann mir nichts schlimmeres vorstellen, als mich in meiner eigenen Wohnung nicht sicher zu fühlen. Vor allem, wenn ich man alleine ist, kommt schnell ein ungutes Gefühl auf. Neben einer guten Tür und Fenstern setze ich auf meinen Hund, der hoffentlich jeden Einbrecher verscheucht.

    • Hallo Caroline, ein Hund ist immer ein sehr guter zusätzlicher Schutz gegen Einbrechern, allerdings sollte man sich nicht zu 100% auf diesen verlassen, besonders wenn der Hund fremde Leute nach kurzer Zeit sofort akzeptiert.

  2. Soe ein Eibruch ist wirklich der Horror. Ist ja nicht schlimm das da ein paar Sachen weg sind, sondern das da jemand Fremdes in meinen Sachen rumwühlt. Ich hab mir jetzt einfach einen großen Hund zugelegt, der passt schon auf .

Schreibe einen Kommentar