Was kostet ein Flugzeug?

Ein eigenes Flugzeug zu besitzen ist für viele Hobby-Piloten sicherlich ein Traum. Ganz am Anfang sei gesagt, dass man sich bei solch großen Wünschen wirklich genügend Zeit lassen solltet, denn immerhin handelt es sich hierbei um eine Investition, welche man in der Regel mal nicht ebenso nebenbei tätigt. Welches Flugzeug darf es sein? Es gibt viele unterschiedliche Arten von Flugzeugen und dementsprechend fallen auch die Anschaffungskosten unterschiedliche aus.

Fangen wir mit den ein- und zweimotorigen Flugzeugen an, wie sie viele Hobby-Piloten fliegen. Diese bekommt man ab einem Stückpreis von 600.000 Euro. Soll es etwas größer sein und ihr möchtet ein Flugzeug mit einer höheren Reichweite in denen wesentlich mehr Passagiere Platz haben wie beispielsweise in einer Gulfstream oder einem Learjet, so müsst ihr bei den kleinsten Ausführungen einen Kaufpreis von ca. 10 bis 24 Millionen Euro einplanen.

Was kosten die richtig großen Flugzeuge? Wer noch etwas mehr Geld investieren möchte, kann sich natürlich auch eine Linienmaschine zulegen. Für kleinere Passagiermaschinen wie einer Airbus A 320 oder einer Boeing 737 müsst ihr mit einem Anschaffungspreis von ca. 75 bis 110 Millionen Euro rechnen. Für ein Langstreckenflugzeug wie der Boeing 747 oder einem Airbus A 380 werden über 350 Millionen Euro fällig.

Mein Tipp: Wer Geld sparen möchte, der sollte über die Möglichkeit nachdenken, ein gebrauchtes Flugzeug zu kaufen, mitunter lassen sich so etliche tausend Euro einsparen, welche man wiederum in Kerosin investieren kann.

Was kosten die Gebühren am Flugplatz?

Am Flugplatz werden zahlreiche Gebühren fällig. Unter anderem berechnen die Flugplätze und Flughäfen eine Start- und Landegebühr und eine Parkgebühr. Wie hoch diese ausfällt, ist von Flugplatz zu Flugplatz unterschiedlich. Punkte wie das Gewicht des Flugzeuges, die Lärmbelastung und die Passagierkapazität können bei der Berechnung eine Rolle spielen.

Was kostet die Versicherung für ein Flugzeug?

Auch das eigene Flugzeug sollte gut versichert sein und dafür gibt es gleich mehrere plausible Gründe. Hierbei wäre zum einen die Luftfahrthaftpflichtversicherung zu nennen, welche Schadensersatzansprüche abdeckt, welche man mit seinem Flugzeug verursacht hat. Des Weiteren gibt es die Halterhaftpflicht und Luftfrachtführerhaftpflicht, welche zusätzlich abgeschlossen werden sollten. Weitere Versicherungen wie die Kasko für das Flugzeug, eine Absicherung für das Triebwerk oder Versicherung für Passagiere sind ebenfalls sehr empfehlenswert.

Nun stellt sich die Frage: Wo schließe ich solch eine Versicherung für mein Flugzeug ab? Ich bin beim Flugzeug Versicherungsmakler Peter H. Braasch fündig geworden, wo ihr ausreichen Informationen über die Flugzeugversicherungen erhaltet.

Fallen noch weitere Kosten an?

Es fallen noch weitere Kosten an. So werden Gebühren für die Flugsicherung fällig, welche ihr bei der Deutsche Flugsicherung unter dfs.de einsehen könnt. Des Weiteren ist die regelmäßige Wartung sehr wichtig. Wiederum werden auch bei einem Flugzeug diverse Steuern fällig.

Ein Charterflugzeug ist eine Alternative

Es muss nicht unbedingt ein eigenes Flugzeug sein. Wenn ihr das Flugzeug benötigt, um eine Geschäftsreise damit zu tätigen, so wäre ein Charterflugzeug eine günstigere Alternative. Besitzt ihr einen Pilotenschein und ihr möchtet kein eigenes Flugzeug kaufen, so gibt es inzwischen einige Anbieter, welche Flugzeuge vermieten.

Zusammenfassung – Was kostet ein Flugzeug?

Der ein oder andere von euch träumt mitunter von einem eigenen Flugzeug. Wer sich den Traum erfüllen und ein neues Flugzeug besitzen möchte, muss tief in die Tasche greifen, da bereits für die Einsteigerklassen mehrere hunderttausend Euro fällig werden können.

Weitere interessante Artikel zum Thema Geld:

  • Sollte man Träume mit Krediten finanzieren – Viele Dinge lassen sich mittels 0% Finanzierung, Ratenzahlung, Leasing, Krediten und Darlehen finanzieren. So können wir uns auch viele Träume leisten, die man sich ohne diese Zahlungsmöglichkeiten hätte nicht sofort erfüllen können.
  • Schnell eine finanzielle Reserve aufbauen – Ein finanzielles Polster zu haben, ist immer eine sehr gute Sache und ich kann jedem von euch empfehlen, sich solch eine Reserve aufzubauen. Wobei es dabei keine Rolle spielt, wie hoch euer monatliches Einkommen ist.
  • Wann machen sich Spartipps im Geldbeutel bemerkbar? – Es gibt viele Spartipps, die sich sofort im Geldbeutel bemerkbar machen und es gibt wiederum Spartipps, wo es eine Zeit lang dauert, bis sich deren Spareffekt bemerkbar macht.
  • Wie viel Zeit für den Vermögensaufbau investieren? – Geld zu verdienen und es wieder auszugeben führt unausweichlich dazu, dass man nie langfristig ein wirkliches Vermögen aufbauen kann.
  • Ab wann sollte man Geld anlegen? – Geld sollte man immer dann anlegen, wenn man die Möglichkeit dazu hat. Wann ist solch ein Zeitpunkt? Sobald ihr Geld übrig habt oder sich durch den monatlichen Verdient ein genereller Überschuss bemerkbar macht, so wäre die eine sehr gute Gelegenheit.

Schreibe einen Kommentar