Wann auf einen Kredit verzichten?

Es gibt einige Gründe, wo man keinen Kredit aufnehmen sollte. Grundsätzlich sind Kredite eine bequeme Möglichkeit der Finanzierung, da man die Kaufsumme für die Investition nicht sofort aufbringen muss und diese in kleinen monatlichen Raten zurückzahlt, allerdings solltet ihr immer bedenken, ob sich ein Kredit für euch wirklich lohnt. Dieser Punkt ist gerade in der heutigen Zeit sehr wichtig, wo man fast überall die Möglichkeit einer Finanzierung erhält. Wann sollte man keinen Kredit aufnehmen?

Auf Kredit verzichten

Die Kredithöhe ist zu hoch

Tätigt man eine Kreditanfrage, so rechnet die Bank einen Kreditrahmen aus und die mögliche Kredithöhe wird bestimmt. Dabei spielt eurer persönliche Kreditwunsch eine wichtige Rolle, an dieser Zahl orientiert sich unter anderem die Berechnung. Selbst wenn die Bank euch diese Kredithöhe einräumt, so solltet ihr euch ganz genau überlegen, ob diese wirklich finanzierbar ist, was gerade bei sehr hohen Kreditsummen sehr wichtig ist. Was nützt der bewilligte Kredit, wenn ihr euch dadurch finanziell stark einschränken müsst, ihr benötigt immer noch einen finanziellen Spielraum, der euch zur Verfügung steht.

Bei der Hausfinanzierung lässt sich dies immer wieder sehr gute beobachten. Mitunter werden die Haus-bzw. Baukredite so eng berechnet, dass das monatliche Einkommen zu einem Großteil für diese Finanzierung verwendet wird, es bleibt zwar genug Geld zum leben übrig, allerdings dürfen keine größeren Kosten anfallen. Stellt euch vor, euer Auto geht plötzlich kaputt und eine Reparatur lohnt sich nicht mehr, nun ist die Anschaffung eines neuem Auto unausweichlich. Was nun? Es bleibt nur die Möglichkeit eines weiteren Kredits und wird dieser nicht gewährt, weil die derzeitige Kreditbelastung schon zu hoch ist, so steht man plötzlich ohne Auto da.

Mehrere Kredite bestehen bereits

Hierbei möchte ich besonders die Ratenzahlung erwähnen, denn auch hierbei handelt es sich um einen Kredit. Wenn ihr bereits mehrere solcher Kredite finanziert, so solltet ihr diese erst einmal begleichen und nicht wieder einen neuen Kredit hinzunehmen, selbst wenn man einen weiteren Kredit finanzieren kann. Schnell kann man hier ansonsten den Überblick verlieren, auch kleine Ratenzahlungen addieren sich am Ende des Monats zu einer hohen Summe, dementsprechend wird der eigene finanzielle Spielraum viel geringer.

Ein Kredit ist eigentlich nicht nötig

Seit ihr eigentlich in der Lage, die Kaufsumme in kurzer Zeit selber aufzubringen, so solltet ihr euch die Aufnahme eines Kredites wirklich gut überlegen, besonders dann, wenn ihr das Geld binnen weniger Monate zusammen gespart habt. Zumal sich etwas Geduld sehr häufig auch auszahlen kann. Mitunter kostet die gleiche Anschaffung deutlich weniger, wobei die Ersparnis gleich mal mehrere hundert Euro betragen kann. Bei einem Kredit besitzt ihr die Anschaffung zwar sofort, jedoch darf hierbei die lange Laufzeit und die Zinsen nicht vergessen werden.

Ein Reservekonto anlegen

Hierbei handelt es sich um ein Konto, wo monatlich eine bestimmte Summe eingezahlt wird, sehr gut eignet sich hierfür ein Tagesgeldkonto. Dieses Konto ist für Anschaffungen gedacht, für die ihr bisher immer einen Kredit in Anspruch genommen habt. Solch ein Reservekonto ist nicht zu unterschätzen, bei einer monatlichen Einzahlung von 50 Euro beläuft sich die Jahresersparnis bereit auf 600 Euro.

Fazit: Es gibt also mehrere Gründe, die gegen einen Kredit sprechen. Vor jedem Kreditabschluss solltet ihr daher ganz genau prüfen, ob die Finanzierung in dieser Form nötig oder überhaupt machbar ist.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar