Stromkosten reduzieren: Mit welchen Maßnahmen können Firmen bares Geld sparen?

Die Stromkosten bilden zusammen mit den Heizkosten den Löwenanteil der Energiekosten, was ebenfalls bedeutet, dass hier ein entsprechend großes Einsparpotenzial gegeben ist. Um die Stromkosten effektiv zu reduzieren, stehen Betrieben gleich mehrere Möglichkeiten zur Verfügung, die von einfachen Verhaltensweisen im Zuge der Nachhaltigkeit bis hin zur Installation intelligenter (smarter) Gebäudetechnik reicht.

Warum sind die Stromkosten ein signifikanter Kostenfaktor und welche Branchen sind besonders betroffen?

Im Zuge der Bilanzierung fallen die Stromkosten in den meisten Unternehmen vor allem deshalb massiv ins Gewicht, da für einen regulären Betriebsablauf in der Regel eine Vielzahl an elektrischen Verbrauchsgegenständen benötigt wird. So ist bereits die simple Bereitstellung von Arbeitsräumen mit einem hohen Strombedarf verbunden, da eine ausreichende Beleuchtung und Klimatisierung in den meisten Betrieben eine zwingende Grundvoraussetzung für die Produktion darstellt. Neben den Stromkosten, die nur aus der reinen Nutzung von Firmengebäuden resultieren, benötigen zusätzlich auch Arbeitsgeräte wie Maschinen und Computer elektrischen Strom, damit sie überhaupt erst genutzt werden können. Diese Gegebenheit ist auch ein Grund dafür, warum sowohl in produzierenden Industriebetrieben als auch in Dienstleistungsunternehmen die Stromkosten einen derartig großen Einfluss auf die allgemeinen Energiekosten haben.

Weshalb ist die Reduzierung der Stromkosten wichtig für die Existenz vieler Unternehmen?

Der Gewinn eines Unternehmens ist prinzipiell seine fundamentale Existenzgrundlage, sodass dessen Steigerung häufig oberste Priorität genießt. Da sich der tatsächliche Gewinn aus der Subtraktion von Einnahmen und Ausgaben errechnet, spielen die Kosten in diesem Zusammenhang eine bedeutsame Rolle. Aus diesem Grund haben schon heute eine Vielzahl von Unternehmen Stromsparmaßnahmen im Zuge der Gewinnoptimierung für sich entdeckt, sodass hier bereits ein ernstzunehmender Konkurrenzdruck auf dem Markt herrscht. Wer also langfristig im Wettbewerb bleiben möchte, wird zwangsläufig mit der Notwendigkeit von Maßnahmen zur Energieeinsparung und Effizienz konfrontiert werden. Aufgrund der Tatsache, dass jede Minute die ein Betrieb unnötig Strom verbraucht, den Unternehmer am Ende bares Geld kostet, sollten Betroffene hier so schnell wie möglich handeln.

Wie lassen sich die Stromkosten in einem Betrieb effektiv senken?

Wer die eigenen Stromkosten signifikant senken möchte, sollte zu allererst den eigenen Verbrauch genauestens analysieren. So sollte überprüft werden, dass diverse Arbeitsgeräte auch nur dann mit voller Leistung laufen, wenn sie tatsächlich benutzt werden. Zudem sollten verwendeten Geräte wie beispielsweise Maschinen, Computer, etc. nach Möglichkeit immer den aktuellsten Energiestandards entsprechen, sodass schon bei der Anschaffung der Stromverbrauch in den Fokus gerückt wird. Ein häufig unterschätzter Punkt sind weiterhin Stromkosten, die durch den Betrieb von Beleuchtungen verursacht werden. Bei einer genaueren Betrachtung wird hier meist deutlich, dass viele Leuchtkörper auch dann angeschaltet bleiben, wenn sich gerade niemand im Raum befindet. In der Summe kommen hier schnell zahlreiche Betriebsstunden zusammen, in denen die Beleuchtung unnötig Strom verbraucht.

Bei dieser Gelegenheit sollte zudem gleich geprüft werden, ob die verwendeten Leuchtmittel nicht eventuell durch effizientere Lösungen wie beispielsweise LED-Leuchten ersetzt werden können. Soll bei der Beleuchtung eine maximale Effizienz erzielt werden, so sollte neben dem Wechsel der Leuchtmittel ebenfalls der Einbau von Sensortechnik in Erwägung gezogen werden. So bieten viele Hersteller von Lichtsensoren mittlerweile vielseitige Konzepte an, die eine bedarfsgerechte Lichtnutzung erlauben. Zwar ist die Installation solcher Systeme naturgemäß mit einer zusätzlichen Investition verbunden, allerdings amortisiert sich die Anschaffung aufgrund der großen Einsparungen in der Regel bereits innerhalb weniger Monate.

Fazit: Mit Stromkostensenkung bares Geld sparen

Durch die genaue Analyse der eigenen Stromkosten lassen sich relativ schnell Defizite aufspüren und beheben. Auf diese Weise profitiert nicht nur der betroffene Unternehmer von reduzierten Energiekosten, sondern es wird weiterhin auch der Umwelt ein großer Gefallen getan.

Hierbei handelt es sich um einen Gastartikel von Peter Schmidt.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Lieber Peter,

    ich habe mal ein Praktikum bei einer Firma, die Energieeffizienzanalysen für andere Unternehmen durchgeführt hat, absolviert. Da war ich auch bei ein paar Betriebsbegehungen mit dabei und es war wirklich interessant. Leider hat es oftmals nicht den Anschein gemacht, als ob die Unternehmen wirklich Interesse daran hätten, irgendetwas zu ändern. Viele „mussten“ eine solche Analyse einfach im Rahmen eines Energieaudits gemäß dem Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G) durchführen und es war vielmehr lästige Pflicht als wirkliches Interesse zu erkennen.

    Viele Grüße
    Martin

Schreibe einen Kommentar