Geld sparen beim Autofahren

Die Benzinpreise scheinen nach oben hin keine Grenzen mehr zu kennen. Gerade wer täglich mit seinem Auto unterwegs ist, muss immer tiefer in den Geldbeutel greifen. Daran sind aber nicht immer nur die steigenden Preise schuld, sondern unser eigenes Verhalten im Straßenverkehr, ohne das wir selbst darauf achten.

Unnötigen Ballast entfernen

Am besten man schaut gleich mal in seinem Auto nach Dingen, die man eigentlich dort gar nicht braucht. In der Regel wird jeder sofort fündig. Ob leere Wasserkanister, Müll, Decken, oder mehrere Landkarten, all dies ist unnötiges Gewicht das wir jeden Tag hin-und herfahren, was wiederum zu einem erhöhten Benzinverbrauch führt.

Luftwiderstand verringern

Viele Auto besitzen einen Dachgepäckträger, diesen benötigt man vielleicht ein bis zweimal im Jahr für den Urlaub. Die restliche Zeit sorgt er für einen zusätzlichen Luftwiderstand, gerade bei höheren Geschwindigkeiten. Wer kann sollte den Gepäckträger abmontieren.

Motor abstellen

Steht man an einem Bahnübergang der für mindestens 15 Sekunden geschlossen bleibt (in der Regel bleibt er länger zu), sollte man immer den Motor abstellen, das gilt auch für Ampeln.

Ökonomisch Denken

Man nimmt mit seinem Auto nicht an der Formel 1 teil, daher gibt es keinen Grund für Hektik. Man sollte immer vorausschauend fahren und immer genug Abstand zum Vordermann lassen, das spart nicht nur Benzin sondern verringert auch den Verschleiß der Bremsen.

Weitere interessante Artikel:

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ein sehr interessanter Artikel. Es ist tatsächlich so, dass man beim Autofahren sehr viel Geld sparen kann. Vor allem in der heutigen Zeit wo die Spritpreise dermaßen hoch sind, dass man es sich zweimal überlegt ob man aufs Gas drückt oder nicht.
    Viele Grüße

  2. Vorrausschauend Fahren – schont Bremsen und Benzinverbrauch
    Und: den Reifendruck etwas erhöhen (0,1 bis 0,2 Bar) – veringert den Kraftstoffverbrauch ohne die Fahrischerheit zu beeinträchtigen.

    • Rücksichtsvolles und vorausschauendes Autofahren macht sich immer bezahlt. Was nützt es mir? Wenn ich dem Vordermann schon fast an der Stoßstange klebe, immer 20 bis 30 km/h schneller fahren als erlaubt, immer auf die letzten Minuten bremse und an der Ampel einen Schnellstart hinlegen. So bist du vielleicht 10 Minuten früher am Ziel, hast das Leben anderer Verkehrsteilnehmer gefährdet und dein Kraftstoffverbrauch sowie Verschleiß am Auto ist enorm, so dass du wiederum mehr Geld ausgeben musst.

      Solche Autofahrer sind die ersten die anfangen zu jammern, wenn die Preise an der Tankstelle wieder um 2 Cent gestiegen sind, dass Auto beim TÜV oder der Dekra durchfällt und teure Reparaturen die Folge sind, oder solch ein Autofahrer mal wieder geblitzt wurden ist und er sich natürlich keiner Schulde bewusst ist.

Schreibe einen Kommentar