Geld im Urlaub verstecken

Bald beginnt wieder die Urlaubszeit und Millionen von Menschen treten gleichzeitig ihre wohlverdiente Auszeit an. Die Vorfreude ist schon riesengroß und die meisten von uns können es kaum noch abwarten. Doch ein Gedanken taucht während dieser Zeit bei mir immer wieder auf und zwar, wo hinterlege ich meine Urlaubskasse bzw. wo sind meine Wertgegenstände am besten aufgehoben, ich denke euch wird es oftmals in diesem Moment nicht anders ergehen.

Wo soll ich das Geld im Urlaub verstecken?

Gibt es überhaupt einen sicheren Ort im Hotel? Ich glaube hierbei spielen mehrere Faktoren eine entscheidende Rolle. So ist sicherlich die Klassifizierung desSicherer Ort Hotels sehr wichtig, ein Luxushotel wird besser überwacht als beispielsweise ein Low-Budget-Hotel. Gerade im unteren Preissegment spielen dann auch die Tresore in den Hotelzimmer auch keine große Rolle mehr. Aus Kostengründen werden hier günstige Standardprodukte eingebaut, die sich selbst für ein Gelegenheitsdieb binnen weniger Sekunden öffnen lassen.

Wichtig ist daran zu denken, dass die scheinbare sicheren Verstecke die wir auswählen, in der Regel immer als erstes entdeckt werden. Ob hinter dem Bilderrahmen, unter der Matratze, in der Wäsche, hinter der Heizung, in der Cremedose oder versteckt im Reiseführer, auch diese Orte sind nicht wirklich sicher.

Wertsachen an der Rezeption hinterlegen

Ob Bargeld, der teure Schmuck oder die Armbanduhr, die Spiegelreflexkamera oder der Laptop, der sicherste Ort im Hotel ist der Tresor an der Rezeption, sofern diese einen besitzen. Solch ein Safe wird ständig bewacht, er ist hochwertig und der Inhalt häufig auch versichert. Wichtig ist trotzdem hierbei, dass ihr alle Wertsachen bei der Abgabe quotieren lasst.

Die Geldkarte als Alternative

Anstatt ein volles Portmonee mit Bargeld herumzutragen, ist die EC-oder Kreditkarte eine gute Alternative. Benötige ich in Paris, Rom oder Barcelona etwas Bargeld, so hebe ich dieses einfach am nächsten Bankautomaten ab oder ich bezahle generell gleich mit Karte. Doch wie sieht es in anderen nicht-europäischen Länder aus, wo der Euro nicht als Währung dient?

Hier müsst ihr euch natürlich länderspezifisch informieren, aber häufig ist die Abhebung auch hier kein Problem. So könnt ihr beispielsweise in New York an vielen Geldautomaten (ATM) bequem mit Bargeld abheben, lediglich muss eure Geldkarte oder der Bankautomaten das Maestro-Zeichen besitzen.

Das Geld immer bei sich tragen

Grundsätzlich ist es wohl immer das beste, sein Geld immer bei sich zu tragen. Was sich jedoch so einfach anhört, muss in der Realität erst einmal umgesetzt werden. So sollte die Geldbörse immer stet eng am Körper getragen und enge Kontakte mit fremden Person auf der Straße vermieden werden.

Doch was mache ich am Strand? Mit mehren Personen ist die sicherlich kein Problem, hier kann immer jemand auf die Wertsachen aufpassen. Im Internet gibt es jedoch inzwischen auch viele nette kleine Gadgets wie Badehosen mit Taschen oder wasserdichte Hüllen, wo sich die Wertsachen ideal verstauen lassen.

Die Wertsachen im Urlaub versichern

Wer sich gerne absichern möchte, für den ist eine Hausratversicherung zu empfehlen. Solch eine Versicherung deckt häufig nicht nur den Hausrat in derHausratversicherung eigenen Wohnung ab, sollte es hier zu einem Diebstahl oder Beschädigung kommen, in der Regel werden auch die Wertsachen im Urlaub mit versichert. Wichtig hierbei, kommt es zu einem Diebstahl, so muss dieser dokumentiert und gemeldet werden. Am besten ihr macht schon vor eurer Reise ein paar Fotos eurer Wertgegenstände.

Wie viel Geld mit in den Urlaub nehmen?

Hier kommt es sicherlich auf die Art des Urlaubs an. Mache ich eine Städtereise mit vielen Sehenswürdigkeiten, Einkäufen und Entertainment, so benötige ich natürlich mehr Geld, als wenn ich meinen Urlaub komplett zwei Wochen nur am Strand verbringe. Als finanzielle Sicherheit ist hier eine Geldkarte wieder ideal. Rechnet euch am besten bereits vor dem Urlaubsantritt aus, welche Kosten vor Ort auf euch zu kommen, somit habt ihr einen guten Überblick.

Fazit: Der größte Unsicherheitsfaktor sind wir immer noch selbst. Achten wir im Urlaub nicht auf unser Geld bzw. Wertsachen, so nimmt die Sicherheit deutlich ab.

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Geltungsgebiet beachten ( Europa, Welt ) ! Hausratversicherte sind im Rahmen der sogenannten „Außenversicherung“ in der Hausratversicherung versichert. Es darf aber kein „einfacher“ Diebstahl sein ( draußen auf dem Markt bestohlen ). Es muß z.B. eingebrochen, aufgebrochen worden sein. Z.B. ins Auto das “ in“ einem Parkhaus/Garage steht, in das Hotelzimmer, evt sogar ins Zelt. Der Ein-bzw. Aufbruch sollte auch erkennbar sein.

    • Hallo Franz, diesen Punkt hatte ich ganz vergessen, vielen Dank für den Tipp. Es ist vollkommen richtig, die Versicherungen unterscheiden zwischen einem einfachen Diebstahl und einem gewaltsamen Diebstahl. Lasse ich die Tür des Hotelzimmer offen und der Dieb kommt ohne Probleme hinein, so ist dies ein einfacher Diebstahl und im schlimmsten Fall zahlt die Versicherung nicht, wird die Tür hingegen aufgebrochen, so ist dies ein gewaltsamer Diebstahl und die Versicherung ersetzt den Schaden, wobei gerade bei Bargeld die Summe nur bis zu einer bestimmten Höhe ersetzt wird. Vielen Dank für dein Kommentar.

Schreibe einen Kommentar