Die richtige Geldanlage finden

Bei der Wahl der richtigen Geldanlagen solltet ihr euch genügend Zeit nehmen, nur so könnt ihr davon ausgehen, die für euch passende Geldanlage gefunden zu haben. Die Auswahl an Geldanlage ist sehr groß und vielfältig, daher ist es sehr wichtig, sich etwas mit dieser Thematik zu befassen, denn schließlich soll euer ja auch für euch arbeiten und eine gute Rendite erzielen. Ich habe für euch mehrere sehr nützliche Fragen zusammengefasst, die euch bei der Wahl der richtigen Geldanlage unterstützen können. Schreibt euch die Frage und Antworten am besten auf.

Richtige Geldanlage finden

Wie viel Zeit möchte ich investieren?

Es gibt Geldanlagen die keinerlei Zeit in Anspruch nehmen und gibt es gibt wiederum Anlagen, diesen man mehr Zeit beisteuern sollte. Bevor man sich also überhaupt auf die Suche nach einer Anlage macht, so ist die Beantwortung dieser Frage sehr wichtig. Habe ich beispielsweise nach einem anstrengende Arbeitstag keine Lust mehr darauf, mich mit dem Thema Finanzen und Vermögensaufbau zu beschäftigen und möchte mich lieber anderen Dingen zuwenden, so muss ich mir Geldanlagen suchen, die nicht zu komplex in ihrem Aufbau sind und über den gesamten Anlagezeitraum eine gewisse Rendite garantieren. Zahle ich also Geld in solch eine Anlage ein, so muss ich davon ausgehen können, dass dieses Finanzprodukt auch ohne meine ständige Aufmerksamkeit auskommt.

Wie viel Geld möchte ich investieren?

Die Höhe des Geldbetrages den man gerne anlegen möchte sollte bereits vorab festgelegt werden. Mit dieser Summe könnt ihr dann gezielt euren Vermögensaufbau betreiben. Hierbei kann es sich um eine einmalige Summe handeln oder auch um eine monatlichen Einzahlung. Seid euch darüber im klaren, dass dieses Geld nur für euch arbeiten kann, wenn es auch angelegt wird. Wenn ihr euch noch nicht sicher seid, ob ihr das Geld nicht doch nach kurzer Zeit wieder benötigt, so nutzt am besten hierfür erst einmal ein Tagesgeldkonto. Warum ist dieses Vorgehen so wichtig? Es gibt viele Geldanlagen, die mit einer festen Laufzeitbindung einhergehen. Dies bedeutet, dass das Geld für einen längeren Zeitraum fest angelegt wird und ich als Anleger über dieses Geld nicht verfügen kann, dies kann beispielsweise ein Bausparvertrag sein oder ein Festgeldkonto sein. Benötige ich hingegen diese Anlagesumme, so ist es zwar möglich, diese Anlagen zu beenden, jedoch muss ich in der Regel damit rechnen, dass hierbei Gebühren oder sogar Vorfälligkeitszinsen anfallen.

Wer sich für spekulative Anlageformen entscheidet, so sollte dieses Kapital nur für diesen Zweck genutzt werden und man darf sich darüber dann auch nicht ärgern, wenn man auch mal Verluste einfährt. Nutze ich beispielsweise 5000 € als Startkapital für den Aktienhandel, so wird dieses Geld für meine Spekulationen an der Börse genutzt. Hierbei bin ich mir also bewusst, wie hoch das Risiko sein kann. Benötige ich jedoch am Ende des Monats 2000 € von den 5000 € für andere Ausgaben, so sollte man von dieser Anlageform lieber erstmal die Finger lassen.

Was möchte ich mit der Rendite erreichen?

Ist das Geld gut angelegt, so wird es von Jahr zu Jahr durch die wachsende Rendite immer mehr. Daher stellt sich auch die Überlegung auf, was man mit der Rendite eigentlich erreichen möchte. Möchte ich beispielsweise 10.000 Euro anlegen und dieses Geld sehr sicher mit einer gleichbleibenden Rendite für 5 Jahre anlegen, so ist ein Festgeldkonto hier sehr gut geeignet. Sollen die 10.000 Euro in den nächsten Jahren verdoppelt werden, so weiß ich, dass ich mit spekulativen Finanzprodukten beschäftigen muss. Durch diese Frage kann man die Auswahl der Geldanlage deutlich vereinfachen, da es Anlagen für jeden Anlegertypen gibt.

Wie viel Risiko möchte ich eingehen?

Kein Anleger ist gleich. Nicht jeder ist bereit, für sein Geld ein höheres Rendite einzugehen, was man auch nicht muss, dafür erhält man zwar eine geringe Rendite, kann sich jedoch sicher sein, dass das Geld sicher angelegt ist. Je höher das Risiko, desto höher ist die mögliche Rendite. Dies ist ein Grundsatz, den man sich beim Vermögensaufbau immer merken sollte. In diesem Zusammenhang müsst ihr euch darüber bewusst sein, wenn ihr euch für eine spekulative Anlage entscheidet, dass man hierbei nicht nur hohe Gewinne erzielen sondern auch Geld verlieren kann. Zudem sind solche Finanzprodukte nur für Anleger geeignet die, die erste Frage (Wie viel Zeit möchte ich investieren?) in der Hinsicht beantwortet haben, deutlich mehr Zeit in den Vermögensaufbau zu investieren, um dadurch eine höhere Rendite erzielen zu können.

Habe ich die Geldanlage verstanden?

Bevor ihr euer Geld in eine Anlage einzahlt, so stellt euch genau diese Frage. Dies ist genau der Grund, weshalb Anleger sich mitunter für eine ungünstige oder sogar falsche Geldanlage entschieden haben. Wählt also nur ein Anlage, deren Prinzip ihr auch wirklich verstanden habt. Wenn euch beispielsweise ein Berater Zertifikate empfiehlt und euch dabei suggeriert, es handle sich hierbei um eine sehr sichere Anlagemöglichkeit mit einer attraktiven Rendite und ihr kennt das Prinzip dahinter nicht, seit aber von den Argumenten voll und ganz überzeugt und glaubt, dass ihr dieses Finanzprodukt verstanden habt, so kann euch dies im ungünstigsten Fall sehr viel Geld kosten. Bestes Beispiel ist die Pleite von Lehman Brothers, wo das Emittentenrisiko (Verschlechterung der Zahlungsfähigkeit) zum Tragen gekommen ist. Da es sich bei einem Zertifikat um eine Schuldverschreibung handelt, so war das Unternehmen nicht mehr in der Lage die Schulden bei seinen Anlegern wieder zurückzuzahlen. Es dürfte noch bekannt sein, wie viele Kleinanleger hierbei ein Großteil ihres angelegten Geldes verloren haben.

Worauf möchte ich nun hinaus? Wenn ihr euch unsicher seit, so setzt euch nicht unter Druck. Befindet ihr euch in einem Beratungsgespräch bei eurer Bank, so bittet um Bedenkzeit und lasst euch etwas Infomaterial mitgeben. Bekommt ihr diese Informationen nicht oder der Berater/Beraterin möchte, dass ihr die Anlage jetzt oder innerhalb der nächsten 2 bis 3 Tage abschließt, so solltet ihr hellhörig und vorsichtig werden.

Fazit: Wie ihr euer Geld anlegen solltet, dies bleibt ganz alleine euch überlassen. Es ist euer Geld und deshalb könnt ihr ganz alleine darüber entscheiden, was mit dem Geld gemacht werden soll. Nutzt die hier vorgestellten Fragen und nehmt euch Zeit für deren Beantwortung. Somit fällt euch die Auswahl der richtigen Geldanlage schon deutlich leichter und ihr könnt euch dann deutlich sicher sein, die für euch passenden Anlage gefunden zu haben.

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Sehr guter Artikel!
    Ich denke es ist vor allem wichtig den Teil seines Vermögens auf den man nicht unbedingt angewiesen ist auf möglichst viele Anlageformen zu verteilen.
    Was eine gute Mischung aus sicheren und rentablen Anlagen darstellt muss jeder für seinen Geldbeutel selbst entscheiden.

    Für mich habe ich einen Weg gefunden der beides kombiniert, günstig ist und mir sogar Spaß macht. Die Rede ist von BitAssets.

    Gruß

    • Hallo Tim, ich stimme dir zu, die Streuung des Vermögens ist sehr wichtig, nur so lässt sich langfristig eine erfolgreicher Vermögensaufbau betreiben.

  2. Wichtig ist es – schlicht und ergreifend- zu handeln. Es gibt so viele Möglichkeiten, wie man sein Geld vermehren kann, doch oft liegt es nur auf der Bank und wird durch die Inflation sogar weniger. Also los geht’s!!

    • Wie du schon angesprochen hast, liegt es am Handeln jedes Einzelnen, die Banken sind nur eine Wahl, da man inzwischen als Anleger auch direkt einen eigenen Vermögensaufbau betreiben kann bzw. nicht zwingend eine Bank mehr benötigt, sondern selbst nach freier Wahl eine oder mehrere Anlage abschließen kann.

  3. Lieber Leser!
    Wenn du gerade mit dem Investieren anfängst, empfehle ich dir in Aktien zu investieren, da du auch mit einem geringen Startkapital in Aktien investieren kannst (ab ca. 1000€) und Aktien eine gute Möglichkeit bieten dieses Kapital relativ schnell zu vervielfachen, natürlich nur mit dem entsprechenden Know-How.
    Viel Erfolg!
    Dein Investment Amad€

    • Ohne Know-How im Aktienhandel geht es auf keinen Fall, daher sind konservativen für den Anfang nach meiner Meinung sehr zu empfehlen, erst wenn man das nötige Basiswissen besitzt, sollte man mit dem Aktienhandel beginnen.

Schreibe einen Kommentar