Bankschließfach oder Tresor?

Geht es um die sichere Aufbewahrung von Geld oder Wertsachen, so wird man sich unweigerlich diese Frage stellen müssen. Beide Möglichkeiten haben sowohl ihre Vorteile als auch ihre Nachteile, daher ist es sehr wichtig, für sich selbst abzuschätzen, welche Variante am besten für die Aufbewahrung ist.

Bankschließfach oder Tresor

Die Vorteile und Nachtteile eines Bankschließfach

Ein großer Vorteil ist die hohe Sicherheit. Das Bankschließfach selbst ist in einem Tresorraum verschlossen, welcher mit zahlreichen Sicherheitseinrichtungen ausgestattet ist. Die Banköffnungszeiten können ein Nachteil sein, da man immer warten muss, bis ein Bankmitarbeiter zur Verfügung steht und dies ist nur zu den Öffnungszeiten geboten.

Die Vorteile und Nachtteile eines Tresors

Der große Vorteil bei einem Tresor ist die ständige Verfügbarkeit, ihr kommt jederzeit an euer Geld oder Wertgegenstände heran und seit somit nicht an die Öffnungszeit der Bank gebunden. Des Weiteren sind bei einem Tresor nur einmalige Anschaffungskosten nötig und keine Miete, was bei einem größeren Platzbedarf günstiger ist. Sehr zu empfehlen ist die Rücksprache mit der Hausratversicherung, wodurch die Versicherungssumme erhöht werden kann.

Ein wesentlicher Nachteil ist bei Tresoren im unteren Preissegment gegeben. Diese lassen durch ihr geringes Gewicht wegtragen, wodurch sich der Einbrecher zu einem späteren Zeitpunkt in aller Ruhe der Öffnung des Tresors zuwenden kann. Bei hohen Bargeld-oder Wertgegenständen sollte daher immer auf einen höherwertigen Tresor mit einer möglichst hohen Sicherheitsstufe zurückgegriffen werden, wodurch sich aber auch der Kaufpreis deutlich erhöht.

Mein Tipp: Wenn ihr größere Bargeldbestände oder Wertgegenstände in einem Tresor aufbewahren möchte, so holt euch hierzu Rat von einer Fachfirma für Tresore.

Wann ist ein Bankschließfach und ein Tresor sinnvoll?

Ein Bankschließfach ist nach meiner Meinung dann sehr sinnvoll. Wenn ihr sehr hohe Bargeldbeständen oder Edelmetalle sowie Schmuck aufbewahren möchtet, nicht zu vergessen sind wichtige Dokumente wie beispielsweise Verträge. Der Kauf eines Tresor lohnt sich dann, wenn die Möglichkeit besteht, diesen sehr gut zu verstecken und der Inhalt durch die Versicherung abgedeckt ist.

Zusammenfassung – Bankschließfach oder Tresor

Beide Möglichkeiten haben sowohl ihre Vorteile als auch ihre Nachtteile. Jedoch ist es sehr sinnvoll, sich generell für eine der beiden Optionen zu entscheiden, da diese beidermaßen eine hohe Sicherheit bieten.

Weitere interessante Artikel zum Thema Geld aufbewahren:

  • Geld zu Hause verstecken – Ein kleine Geldreserve zu Hause ist nicht verkehrt. Doch wer Geld zu Hause verstecken möchte, der sollte sich schon ein paar Gedanken darüber machen, wo man das Geld sicher in der Wohnung versteckt.
  • Wieviel Bargeld in der Wohnung aufbewahren? – Warum sollte man heute noch Bargeld zu Hause aufbewahren? Die Frage ist durchaus berechtigt. Banken gibt es in jeder Stadt und die Geldautomaten gleich dazu, die Geldkarte ist ebenfalls schnell zur Hand.
  • Wo sollte man die Geldbörse tragen? – Es gibt einige Stellen am Körper, wo man seine Geldbörse sehr sicher aufbewahren kann. Dennoch muss man bedenken, dass es niemals eine 100 Prozentige Sicherheit geben kann.
  • Ist mein Geld bei Diebstahl versichert? – Kommt es zu einem Diebstahl, so ist das Geld bis zu einer gewissen Summe versichert. Voraussetzung hierfür ist eine Hausratversicherung, die man unbedingt abschließen sollte.
  • Geld im Urlaub verstecken – Bald beginnt wieder die Urlaubszeit und Millionen von Menschen treten gleichzeitig ihre wohlverdiente Auszeit an. Die Vorfreude ist schon riesengroß und die meisten von uns können es kaum noch abwarten.

Schreibe einen Kommentar