Ab wann ist man reich?

Dies ist eine sehr gute Frage und die Antworten falle in der Regel sehr unterschiedlich aus. So füllen sich Leute reich, wenn sie Millionen von Euro auf dem Konto haben, andere wiederum, wenn die über ein jährliches Einkommen von 150.000 Euro verfügen und wiederum an fühlen sich reich, wenn diese sich ihre Wünschen erfüllen können.

Wann ist man reich

Wenn die Zinsen den Lebensunterhalt finanzieren

So würde ich aus persönlicher und finanzieller Hinsicht das reich sein beurteilen. Mein Konto müsste so voll sein, dass ich allein nur durch die anfallenden Zinsen meinen Lebensunterhalt finanzieren kann.

Wenn ich beispielsweise im Monat ein Einkommen von 3.000 Euro benötige, so benötige ich auf meinem Konto ein finanzielles Polster von 3.000.000 bis 4.000.000 Euro. Durchschnittlich fallen dann bei einem Tagesgeldkonto und einem Zinssatz von 1,10 bis 1,25 Prozent im Jahr zwischen 45.000 bis 50.000 Euro an Zinserträgen an, abzüglich der diversen Steuern dürften wir dann auf die gewünschten 3.000 Euro im Monat kommen.

Man braucht mehr als 1.000.000 Euro

Im Artikel Kann man von einer Million Euro leben habe ich bereits erwähnt, wie teuer das Leben doch sein kann und sich dessen viele Menschen gar nicht so bewusst sind, wenn sie dann auch noch vorhaben, ihren Job an den Nagel zu hängen.

Aus dem rein finanziellen Aspekt hat Reichtum tatsächlich etwas mit viel Geld zu tun. Hier ein schönes Einfamilienhaus für 250.000 Euro, ein schönes neues Familienauto der gehobenen Mittelklasse für 50.000 Euro, die langersehnte Traumküche für 25.000 Euro darf natürlich nicht fehlen und ein bis zweimal Jahr geht es mit der ganzen Familie in den Urlaub für 5.000 Euro.

Bei dieser Aufzählung handelt es sich lediglich um die Dinge, den sich die meisten von euch mit Sicherheit in ihrem Leben erfüllen wollen. Hätte man beispielsweise diese eine Million Euro im Lotto gewonnen und man könnte sich alleine diese 4 bis 5 Wünsche nacheinander erfüllen, so wären bereits die ersten 380.000 Euro wieder weg, hier und da noch ein paar weitere Anschaffung und es wird noch weniger.

Reichtum hat nicht immer etwas mit Geld zu tun

Wer reich sein möchte, der muss nicht immer reichlich Geld besitzen. Denn Reichtum hat nicht immer etwas mit einem prall gefüllten Konto, einer großen Villa, teurem Schmuck oder einer Motoryacht zu tun. Nun gut, wer diese Dinge besitzt, der ist in gewisser Weise in materieller und finanzieller Hinsicht reich.

Gerade in unserer derzeitigen Gesellschaft scheint genau dieses Sinnbild des Reichtums das Maß aller Dinge zu sein, nicht umsonst wird diese auch als Konsumgesellschaft bezeichnet. Heutzutage muss man einen guten Schulabschluss haben, eine gute Ausbildung abschließen bzw. ein Studium und danach macht man so richtig Karriere, schließlich will man viel Geld verdienen und sich ein schönes Leben machen bzw. der Öffentlichkeit auch zeigen, dass man es in irgendeiner weise geschafft hat.

Sobald ein regelmäßiges Einkommen fließt, so passt sich dementsprechend auch der Lebensstandard an. Plötzlich muss ein neues Auto her, ein Haus lässt sich mittels Darlehen auch finanzieren und die Kleidung darf jetzt auch etwas teurer sein.

Doch was sind die Folgen? Durch den Drang anderen Leute nach außen hin zu zeigen, dass man wohlhabend ist und sich etwas im Leben leisten kann, dies endet oftmals in wenig Zeit und ständiger Arbeit. Der Lebensstandard verursacht im Monat so immense Kosten, so dass man gezwungen ist, auch ständig neues Geld zu verdienen. Was nützt mir ein Aufsichtsratsposten in einem großen Unternehmen mit einem monatlichen Gehalt von 200.000 Euro, wenn ich nicht zur Ruhe komme und permanent arbeite, mich vielleicht auch noch mit Aufputschmitteln vollpumpe, damit ich diese Arbeit auch durchstehen kann, in dessen Folge man in 5 oder 10 Jahren die Rechnung dafür bekommt und der Körper oder Geist zusammenbricht.

Wer sich jedoch davon distanziert und eine gewisse Zufriedenheit an den Tag legt, der kann sich ebenfalls als reicher Mensch fühlen, denn Reichtum kann man auch anders definieren.

Auch du bist reich

Jeder von uns ist in irgendeiner weise reich, nur müssen wird diesen Reichtum auch wahrnehmen. Aber durch den Konsumdrang und der Einstellung, immer besser zu sein als der andere, fällt diese Wahrnehmung vielen Leuten sehr schwer. Nachfolgend habe ich ein paar Punkte aufgestellt, wo man sich ebenfalls reich fühlen kann.

Reichtum ist:

  • wenn du und deine Familie gesund bist.
  • wenn du du genug Zeit für sich und deine Familie hast.
  • wenn du deinen Hobbys nachgehen kannst.
  • wenn du dir auch mal eine Auszeit gönnen kannst.
  • wenn du ein Dach über dem Kopf hast und dir Nahrung kaufen kannst.
  • wenn du anderen Leuten nichts beweisen musst.

Auch diese Punkte definieren Reichtum und wer diese erst mal wertschätzt, der ist zukünftig im Leben auch viel zufriedener.

Jeder darf nach Erfolg streben

Jeder sollte sich im Leben ein paar Ziele setzten und auch erfolgreich sein. Allerdings sollte das Geld verdienen hier nicht das Maß aller Dinge sein bzw. die oberste Priorität haben. Wer einer beruflichen Tätigkeit anstrebt, nur weil es dort die dicksten Gehaltschecks gibt, der wird mitunter in diesem Job auf langer Sicht keinen Spaß und keine Freunde haben.

Es gibt einen schönen Spruch, der diesen Punkt noch besser beschreibt.

Wer alles für Geld tut, der tut irgendwann mal alles für das Geld.

Es gibt immer reichere Menschen

Kommen wir noch einmal auf den Reichtum in finanzieller Hinsicht kurz zurück. Hast du die magische Marke von 1.000.000 Euro auf deinem Konto erreicht, so kannst du dir erst mal gratulieren, du bist nämlich jetzt Millionär.

Dies berechtigt nicht aber nicht, Menschen die weniger vermögend sind als du in irgendeiner weise herabstufend, abweisend und respektlos zu behandelt. Denke auch daran, dass es sehr viele Leute gibt auf der Welt gibt, die vielmehr Geld besitzen als du. Also mache dich bitte nicht zum Affen und erzähle nicht überall herum, dass du jetzt ein Millionär bist.

Reiche Menschen und ihr Vermögen:

  • Bill Gates verfügt über 73 Milliarden Dollar
  • Carlos Slim Helu verfügt über 72,1 Milliarden Doller
  • Warren Buffet verfügt über 53 Milliarden Dollar
  • Larry Ellison verfügt über 43 Milliarden Dollar
  • Michael Bloomberg verfügt über 27 Milliarden Dollar
  • Karl Albrecht verfügt über 26 Milliarden Dollar
  • Prinz Alwalid Bin Talal al Saud verfügt über 20 Milliarden Dollar
  • Mark Zuckerberg verfügt über 13,3 Milliarden Dollar
  • Hubert Burda verfügt über 2,3 Milliarden Dollar
  • Dirk Rossmann verfügt über 1,9 Milliarden Dollar

(Quelle: forbes.com Stand Juni 2013, keine Gewähr)

Hierbei handelt sich nur im eine kleines Auswahl, hinzukommen noch die anderen rund 1420 Milliardäre weltweit. Dann gibt es noch die rund 11 Millionen Millionäre, zu diesen darfst du dich dann da zuzählen.

Fazit: Man muss keine Millionen besitzen, um sich reich zu fühlen. Wer nicht mehr Arbeiten und noch von seinem Reichtum leben möchte sowie den Lebensstandard nicht einschränken will, der benötigt hingegen mehr als 1 bis 2 Millionen Euro auf dem Konto. Wichtig ist daran zu denken, dass man für Geld nicht alles tun sollte.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Man muss nicht von Zinsen leben, sondern kann das Kapital ruhig verzehren. Dann reicht eine Million plus Kapitalertraege, aberhaenig vom Alter, schon.
    Denn: das letzte Hemd hat keine Taschen!

Schreibe einen Kommentar