1000 Euro im Monat sparen

1000 Euro im Monat zu sparen ist schon eine Herausforderung, aber nicht unmöglich. Dennoch ist hierbei zu betonen, dass man realistisch bleiben sollte und 1000 Euro für den Normalverdiener kaum zu schaffen sind, wenn er dann auch noch Familie besitzt wird das Sparziel noch schwieriger.

Warum ist die fast unmöglich ? Nehmen wir ein der durchschnittliche Verdienst eines Arbeitnehmer liegt zwischen 1500 und 2500 Euro netto, zieht man jedoch die Fixkosten (Miete, Auto, Strom, usw.) die monatlich zur Last fallen ab, so bleibt zwar je nach Lebensstil noch einiges an Geld übrig, aber auch mit diesem Rest lässt sich für eine Familie von Normalverdienern kaum 1000 Euro sparen. Im Jahr hingegen lassen sich 1000 Euro locker ansparen, mit meinen Tipps 50 Euro im Monat sparen und 100 Euro im Monat sparen ist dies machbar.

Wie kann ich 1000 Euro im Monat sparen ?

Dies geht nur mit radikale Einschränkung und ist auf Dauer nicht gesund. Zum einen musst Du deine Lebensmittelkosten pro Monat auf maximal 200 Euro herunterschrauben, dein Auto stehen lassen und abmelden, auf öffentliche Verkehrsmittel verzichten und alles zu Fuß laufen oder mit dem Fahrrad erledigen. Auch auf die Annehmlichkeiten von Strom und den dazugehörigen Geräten solltest du verzichten.

Wie komme ich dann zu einer Ersparnis von 1000 Euro im Monat ?

Es ist deutlich angenehmer und leichter die 1000 Euro im Monat zu verdienen, als sich diese mühsam anzusparen. Nehme eine Nebentätigkeit aus und versuchen die Summe zusätzlich zu verdienen. Vielleicht solltest Du auch überlegen, warum du unbedingt 1000 Euro im Monat sparen willst.

Kleinere Sparziele wie 50 Euro im Monat zu sparen sind lohnenswerter und effektiver, als sich letztendlich kaputt zu machen. Gründer um schnell an 1000 Euro zu kommen gibt es sicherlich viele, hier solltest du jedoch abwägen, ob diese wirklich lebenswichtig sind oder ob ich mir davon nur ein Konsumgut kaufen möchte.

Weitere interessante Artikel:

12 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. na ja, 1000€ bei 2500€ Gehalt sind 40% – wer allein lebt sollte das schon schaffen. Abgesehen davon wuerde es dem Grossteil der Bevoelkerung gut tun etwas mehr zu Fuss oder mit dem Rad zu machen 😉

    • Dann ließen sich schon ohne Auto im Monat zusätzlich 100 bis 200 Euro einsparen. Sicherlich stimmt es schon, je höher das Einkommen ist, je einfacher ließen sich diese 1000 Euro im Monat sparen.

  2. Wir sind eine Familie mit 2 Kindern. Ich verdiene ca. 3000 Euro netto pro Monat und mein Mann mit Teilzeit 50% ca. 1600 Euro netto. Zusammen sparen wir im Monat 2800 Euro. Wir haben ein Einfamilienhaus ohne Kredit und nur ein Auto. Ich fahre mit Elektrofahrrad zur Arbeit. Wir sparen, da wir unser Haus zu einem KFW 70 Haus renovieren lassen möchten. Wir sind beide eigentlich vom Wesen her sehr sparsam (wurden so erzogen) und so fällt es uns eigentlich sehr leicht, soviel zurückzulegen. Also es ist eigentlich schon möglich, wenn man nur will.

    • Hallo Birgit,

      wenn die Bedingungen optimal sind, so wie bei euch, dann ist das Sparziel von 1000 Euro und mehr sicherlich kein großes Problem. Es stimmt auch, je weniger Kostenfaktoren ich habe, desto mehr Geld lässt sich im Monat zur Seite legen. Dein Elektrofahrrad ist das beste Beispiel, auf dem Weg zur Arbeit hast du kaum Kraftstoffkosten (Stromkosten) und du sparst auch noch grundsätzlich das Geld für das zweite Auto bzw. den monatlichen Unterhalt.

  3. Hallo Robert,

    ich denke, dass Sparen eine Gewohnheit sein muss. Es muss ein unbedingtes „Warum“ dahinter stehen, also warum man das tun sollte. Das gibt dann Motivation.

    Es gibt auch genug Menschen, die ein hohes monatliches Einkommen haben, aber trotzdem nicht mehr sparen, als ein Otto-Normal-Verdiener.
    Egal wie, was auch viele Menschen nicht erkennen, dass Sparen auch einfacher ist, wenn man mit kleinen Beträgen, dafür aber über einen langen Zeitraum spart. Dabei sollte man aus meiner Sicht eine Sicherheitsreserve ansparen, um bestimmte finanzielle Durststrecken überstehen zu können. Den anderen Teil kann man dann investieren. Dazu ist natürlich notwendig, sich erst einmal das finanzielle Wissen zu Börse, Geldanlage etc. anzueignen.

    Ich selbst bin schon jahrelang an der Börse mit Leidenschaft unterwegs und habe vor ca. zwei Jahren dazugelernt, dass es auch Aktien mit „monatlicher Dividende“ gibt. In Deutschland ist ja mehr die jährliche Dividende unterwegs.
    Vielleicht kann man das alles ja in drei Worte zusammenfassen.

    Einsparen, Sparen, Investieren

    Dabei aber den Spass nicht vergessen ;o) in diesem Sinne viel Erfolg

  4. Hallo,
    1000 Euro sind auf jeden Fall eine Stange Geld. Ich denke aber, dass man gerade beim Sparen eher relative Werte zum Einkommen betrachten sollte. Jemand der 1.500€ im Monat verdient wird es kaum schaffen 1.000€ zu sparen. Jemand mit einem vielfachen des Einkommen könnte hingegen mehr sparen. Meiner Meinung nach ist eher die Sparquote also der monatliche Sparbetrag geteilt durch das Netto-Einkommen relevant.

    VG Jan

    • Richtig. Es kommt immer auf deine finanzielle Situation an. Wenn ich im Monat 10.000 Euro verdiene, so fällt es mir deutlich leichter im Monat 1000 Euro zu sparen, als wenn ich im Monat 2000 Euro verdiene. Sicherlich muss man auch noch berücksichtigen, welche Spartipps man bereits angewendet hat. Fahre ich seit 12 Monaten mit einer vorrauschenden und ökonomischen Fahrweise mit meinem Auto, und spare so jeden Monat 200 Euro, so kann man diese bereits von den 1000 Euro abziehen. Vielen Dank für dein Kommentar.

  5. Also ich verdiene ca 1950 Euro Netto und jede Monat spare ich 1000 Euro. Miete 415 Euro warm. Einkaufen im Monat 400 Euro. Strom 46Euro,Auto Versicherung jede Monat 30 Euro. Internet 30 Euro. Handy 10 Euro.
    Ich habe noch 190 Euro Kindergeld.
    Wir sind zu dritt im Haus und sehr zufrieden. Jedes Jahr machen wir Urlaub zweimal.

  6. Ich bin 30, verdiene 2700 brutto, was 1750 netto entspricht. 1000 euro monatlich sparen sind nicht drin.
    Ich kann mir mit meinem gehalt höchstens 800 euro zur Seite legen, alles andere würde meine Lebensqualität enorm einschränken. Luxus ist auch so nicht drin. Fahre kein Auto, gehe sehr selten essen und habe keine besonderen Versicherungen.

Schreibe einen Kommentar