100 Euro monatlich anlegen

Wer 100 € im Monat anlegen möchte, der sorgt gut für die Zukunft vor. Allerdings müsst ihr hier überleben, welche Anlagestrategie am besten zu euch passt. Keine Angst, ich komme hier jetzt nicht mit diversen Analyseaussichten, Charts und komplizierten Finanzprodukten. Ich gehe einmal davon aus, dass ihr jeden Monat 100 € zur Seite packt und diese gerne anlegen möchtet.

Sicherlich macht es von den Zinsen her keinen großen Sinn, wenn man nur einmalig 100 € anlegen möchte. Warum lohnt sich das nicht? Selbst wenn ihr 100 €100 Euro anlegen auf ein Sparbuch oder Festgeldkonto einzahlt und es die nächsten 40 Jahre nicht anfasst, so hat sich der Anlagebetrag gerade mal auf ca. 200-230 € verdoppelt.

Auch 100 € an der Börse anzulegen lohnt sich nicht. Bei einem Aktienkauf fällt nicht nur der reine Kaufpreis an, sondern es fallen auch Gebühren für den Broker an, je nach Anbieter und Bank belaufen sich diese Kosten hier auf 5-10 Euro je Order an, also müsste für den Kauf und Verkauf mit Ausgaben von 10-20 € rechnen, für den Aktienhandel stehen euch somit nur noch 80-90 € zur Verfügung. Jetzt müssen natürlich noch lukrative Aktien gekauft werden und mit 80-90 € mit vernünftigen Wertpapieren aus dem DAX, MDAX oder SDAX werdet ihr hier nicht weit kommen bzw. der Verkauf oder Dividende bei so wenig Anteilen würde nur einen geringen Gewinn erzielen.

100 € anlegen und immer verfügbar

Wer sein Geld kurzzeitig anlegen möchte, für den empfiehlt sich ein Tagesgeldkonto. Ihr zahlt jeden Monat eure 100 € auf das Konto, bekommt dafür Zinsen100 Euro auf Tagesgeldkonto und könnt trotzdem jederzeit auf die gesamte Summe zugreifen. Derzeit liegen die Zinsen bei Tagesgeldkonten zwischen 1,5-2 %, dies ist zwar im ersten Moment nicht sehr viel, aber wenn ihr jeden Monat 100 € über ein Jahr auf das Konto zahlt, so hättet ihr bei einer Einlage von 1200 € einen Zinsertrag von 15-20 €.

100 € längerfristig anlegen

Wer sein Geld längerfristig anlegen möchte bzw. den monatlichen Sparbetrag von 100 € nicht benötigt, für den empfiehlt sich ein Festgeldkonto oder Sparbrief. Die Zinsen sind zwar in der Regel sehr ähnlich wie beim Tagesgeldkonto, aber diese steigen mit der Zeit immer mehr an. Wenn ihr beispielsweise 100 € jeden Monat auf solch eine Geldanlage über zehn Jahre einzahlt, so hättet ihr eine reine Sparsumme von 12.000 € auf dem Konto, bei einem gleich bleibenden Zinssatz von 2 % und der Einbeziehung der Zinseszins, so hättet ihr einen Zinsertrag von rund 1200 €, also eure Sparsumme beträgt dann 13.200 €.

100 € in ein Bausparplan einzahlen

Das mit dem Bausparplänen ist immer so eine Sache, wer plant in 20 oder 30 Jahren sich eine Immobilie oder ähnlich teure Anschaffung zu leisten, für den100 Euro in Bausparplan kann solch Finanzprodukten sicherlich eine gute Sparanlage sein. Wobei man sich hier wirklich intensiv informieren und das ganze wirklich nachrechnen muss, denn solch ein Bausparplan garantiert mir ein scheinbar günstigen Kredit mit niedrigen Zinsen den ich dann von meiner Bank garantiert bekommen. Aber auch ohne Bausparplan erhält man derzeit günstige Kredite, die ähnlich niedriger Zinsen und Konditionen versprechen.

Geld an der Börse anlegen

Wenn ihr jeden Monat 100 € zurückgelegt, so habt ihr nach vier Jahren und zwei Monaten ein Sparsumme ohne Zinsen von 5000 € erreicht. Dies ist für den Anfänger ein gutes Startkapital, um an der Börse zu handeln, hier sind dann auch deutlich höhere Erträge5000 Euro an der Börse investieren möglich. Theoretisch könnte dir aus 5000 € dann 10.000 oder 20.000 € machen.

Dies ist kein Scherz. Aber hierfür ist eine gewisse Praxis bzw. ein gewisses Grundwissen notwendig. Wer also dieses Startkapital noch nicht besitzt, der kann sich jedoch mit der ganzen Thematik auseinandersetzen und sich Wissen aneignen. So könntet ihr euch ein Musterdepot anlegen und erstmal schauen, ob der Handel an der Börse überhaupt etwas für euch ist.

Fazit: Es ist immer gut Geld in irgendeiner Weise zurückzulegen. Ob 10 €, 20 €, 30 €, 100 € oder 200 €, eine finanzielle Reserve kann nicht schaden.

8 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Stimmt, insbesondere Bausparverträge (oder du nennst sie Bausparpläne) lohnen sich derzeit besonders. Zwar ist auch dort der Sparzins derzeit alles andere als schön, aber dank staatlicher Förderung, ist es es derzeit eine recht gute Geldanlage. Denn mit Sparzins + Förderung, können schnell 2-3% Erträge auf die 100 Euro erzielt werden.
    Wer natürlich jederzeit über sein Geld verfügen möchte, der sollte dort die Finger von lassen. Dann doch lieber Tagesgeld 🙂

    • Mit der staatlichen Förderung sind solche Bausparverträge sicherlich für den ein oder anderen Anleger sehr interessant. Aber derjenigen sollten sich das ganze genau überlegen und durchrechnen, denn wenn ich solch einen Bausparvertrag schon nach 1, 2 oder 5 Jahren wieder kündige, so kann ich hier sogar Verluste machen, die Banken nennen dies dann Zinsabschlag oder Bearbeitungsgebühr und diese kann gleichmal mehrere Hundert Euro betragen.

  2. Die Möglichkeiten, sein Geld in Fonds anzulegen, hast du vergessen oder es einfach unter den Möglichkeiten an der Börse gepackt. Hier kann jeder nämlich leicht einen bestimmten Betrag Monat für Monat sparen und nach ein paar Jahren hat sich ein ganz nettes Sümmchen ergeben. Außerdem werden durch den sogenannten Cost-Average-Effekt die Kursschwankungen ausgeglichen.

    • Fonds fallen bei mir unter den Bereich Börse, sicherlich lässt sich auch hier bei einer monatlichen Einzahlung von 100 Euro am Ende des Jahres eine Wertsteigerung erzielen, jedoch sollte es aber auch der richtige Fonds sein, denn hier gibt es deutliche Unterschiede.

  3. Jedes gute Investment ( Je größer je mehr) sollte breit gefächert aufgestellt sein. Von allem etwas ist immer die beste Wahl. Aktien, Fonds, Sachwerte etc…

    • Richtig Jens. Die Mischung macht es und wer diese gefunden hat, der wird hier auch eine gute Rendite erzielen können. Aber, hier braucht man eben ein gewisses verfügbares Kapital, um sich wiederum Aktien, Fonds, Gold und Co erst einmal kaufen zu können.

Schreibe einen Kommentar