10 Gründe für eine Gehaltserhöhung

Die Arbeit die man Monat für Monat leistet sollte gut bezahlt sein. Es ist jedoch kein großes Geheimnis, dass dies bei dem ein oder anderen Angestellten nicht immer der Fall. So macht man zwar einen hervorragenden Job und dies auch noch mit vollem Engagement, aber das Gehalt fällt leider recht mager aus. Viele Arbeitnehmer denken in solch einer Situation verständlicherweise an eine Gehaltserhöhung. Nachfolgend gibt es daher 10 Gründe die für solch eine Gehaltserhöhung sprechen können.

Gründe Gehaltserhöhung

1. Du trägst zum Unternehmenserfolg bei

Dies wird dann offensichtlich, wenn durch deine Arbeitsleistung das jeweilige Unternehmen in dem du arbeitest maßgeblich davon profitiert bzw. damit erfolgreich Geld verdient. Dies können durch dich generierte hohe Umsätze sein, die du durch deinen Kundestamm erzielst.

Aber auch deine Kreativität und dein Engagement können Gründe für eine Gehaltserhöhung sein, gerade wenn du neue Produkte bzw. Ideen entwickelst und umsetzt, die dann auch wiederum zum Unternehmensumsatz beitragen.

2. Deine Persönlichkeit ist entscheidend

Erzielt deine Firma durch deine Persönlichkeit gewisse erfolgreiche Ergebnisse, so kann man auch hier über eine Gehaltserhöhung nachdenken. Diese Situation findet man besonders in der Unterhaltungsbranche, so bekommen erfolgreiche Moderatoren und Showmaster mit einem hohen Wiedererkennungswert bzw. einer großen Resonanz beim Publikum deutlich mehr Geld.

Aber auch in ganz alltäglichen Berufen kann die Persönlichkeit zum Unternehmenserfolg beitragen. Nehmen wir nur das Beispiel einer Kellnerin. Erzielt diese am meisten Trinkgeld oder kommen gerade Stammgästen nur wegen dieser, wovon das jeweilige Restaurant oder die Kneipe maßgeblich profitiert, so kann man auch hier über eine Gehaltserhöhung nachdenken.

3. Du bist besser als deine Kollegen

Bist du besser als deine Kollegen, so kann auch dies ein Grund für eine Gehaltserhöhung sein. Dieser Punkt sollte keineswegs böswillig klingen bzw. deine Kollegen in ein schlechtes Licht rücken. Leistet du jedoch in der gleichen Zeit eine deutlich höhere Produktivität, warum solltest du davon nicht auch profitieren.

Fertigst du in einer Stunde beispielsweise 10 Kunden ab und dein Kollege nur 5 Kunden, dieser erhält jedoch das gleiche Geld, so ist die Leistungsgerechtigkeit hier ungleich verteilt. Hier wird sicherlich auch jeder Arbeitgeber zustimmen, sollte dieser es nicht tun, so kann man diesem andeuten, sich auf die Arbeitsleistung seines Arbeitskollegen anzupassen, worunter natürlich die Unternehmensproduktivität leidet, was wiederum deinem Chef mit Sicherheit zum Nachdenken anregen wird.

Allerdings sollte man diesem Grund für eine Gehaltserhöhung sich darüber im klaren sein, dass man diese erhöhte Produktivität auf Dauer leisten kann und auch die Qualität nicht darunter leiden darf.

4. Man besitzt gute Qualifikationen

Qualifiziert man sich stets in seinem Beruf weiter, so profitiert dadurch auch das Unternehmen. Dies wird besonders dann deutlich erkennbar, wenn man sich dadurch von seinen Arbeitskollegen abhebt. Hier gilt letztendlich das gleiche wie bei der dritten Begründung.

Nutzt mein Arbeitgeber das Potential meiner besseren Qualifizierung aus, mein Kollege der diese nicht besitzt, bekommt jedoch weiterhin das gleiche Geld, so wäre dies ein Beweggrund für eine Gehaltserhöhung.

5. Der Aufgabenbereich nimmt zu

Bekommt man immer mehr Aufgabenbereiche zugeteilt, die dem eigentlichen Arbeitsverhältnis weshalb man eingestellt wurden ist bei weitem übertreffen, so kann auch dies eine Argumentation für eine Gehaltserhöhung sein, besonders wenn daraus ein Dauerzustand wird und die Verantwortung steigt.

Hier sollte man als Arbeitnehmer besonders aufpassen, denn häufig bekommt man den stetig steigenden Aufgabenbereich im erstem Moment gar nicht bewusst mit.

6. Dein Arbeitgeber spart Geld

Spart das Unternehmen durch deine Arbeitsweise Geld, so wäre auch dies ein guter Grund für eine Gehaltserhöhung. Natürlich muss man auch seinen Arbeitgeber überzeugen. Stellt sich jedoch erst einmal die Überlegung auf, wie das Unternehmen durch mich Geld sparen kann.

Dies schafft man durch verschiedene Möglichkeiten, am besten gelingt dies durch die Betriebskosten die jeder Arbeitnehmer verursacht, um letztendlich für das Unternehmen tätig zu sein.

Nehmen wir nur das Beispiel des Firmenwagens. Es ist leider sehr oft eine Tatsache, dass viele Arbeitnehmern mit diesen Fahrzeugen nicht gerade achtsam umgehen. Der Grund dafür ist auch relativ einfach.

Es ist nicht das eigene Fahrzeug. Dementsprechend ist auch das Fahrverhalten sehr häufig ein ganz anderes. So wird stets erst auf den letzten Metern gebremst, schaltet die Ampel auf Grün so wird Vollgas gegeben, der Sicherheitsabstand zum Vordermann wird ignoriert, Geschwindigkeitsbegrenzungen werden gerne überschritten, auch Kratzer und Beulen bleiben nicht aus.

Über die Folgen sind sich viele Arbeitnehmer gar nicht bewusst. Durch den unnötigen hohen Verschleiß des Autos steigen jedoch auch die Unterhaltskosten, selbst wenn es nur ein Leasing Fahrzeug ist.

Wer hingegen vorausschauend mit dem Firmenwagen fährt und achtsam damit umgeht, der spart dementsprechend auch Geld.

Dieses Beispiel braucht man nur auf alle anderen Betriebsmittel wie Maschinen und Co übertragen. Verursacht man hier deutlich weniger Kosten als seine Arbeitskollegen, so kann man auch hier versuchen seinen Arbeitgeber zu überzeugen.

7. Du erhältst lukrative Jobangebote

Wer von anderen Unternehmen lukrative Jobangebote erhält, der kann sich sehr sicher sein, dass man derzeit einen hohen Marktwert besitzt bzw. man sehr begehrt ist. Sollte dies der Fall sein, so lohnt sich ein Gespräch mit seinem aktuellen Arbeitgeber über eine Gehaltserhöhung. Theoretisch kann man hier mit einem sehr positiven Gefühl herangehen, da man letztendlich einen oder mehre Trümpfe in Form von besser bezahlten Jobangebote in der Tasche hat.

8. Die Arbeit wird generell schlecht bezahlt

Leider gibt es immer wieder Firmen die ihren Angestellten weit unter dem üblichen Lohn-und Gehaltsniveau bezahlt. Geht es dann auch noch im Bereich des Lohn-Dumping, so sollte man sich generell überlegen, ob sich dieser Arbeitsplatz überhaupt noch Sinn macht, dies wird besonders dann sehr offensichtlich, wenn andere Unternehmen bzw. die Konkurrenz in der unmittelbaren Umgebung deutlich mehr bezahlt.

9. Dem Unternehmen geht es immer besser

Erzielt das Unternehmen von Jahr zu Jahr immer mehr Umsätze und Gewinne, die hauptsächlich durch die Arbeitsleistung der Belegschaft entstanden ist, so lohnt auch hier die Nachfrage nach einer Gehaltserhöhung. Andererseits muss es hierbei nicht immer gleich eine Erhöhung des Gehalts sein, auch anderweitig könnte man am Erfolg des Unternehmens beteiligt werden (Weihnachtsgeld, freie Tage, Rabatte für Angestellte, usw.).

10. Wenn der Arbeitgeber es andeutet

Manchmal deuten Arbeitgeber auch eine Gehaltserhöhung an. Hierbei lohnt es sich natürlich am Ball zu bleiben und bei einer günstigen Gelegenheit noch einmal auf diese zu deuten.

Fazit: Generell sollte man nicht einfach so in das Zimmer des Vorgesetzten oder Chef hereinplatzen und nach einer Gehaltserhöhung fragen. In der Regel wird man sonst binnen weniger Minuten ab gewimmelt und die Gehaltserhöhung rückt in weite Ferne.

Wer jedoch einen oder mehrere plausible Gründe für eine Gehaltserhöhung hat, der wird deutlich bessere Chancen haben.

Erfahrungen und Tipps

Mich würde an dieser Stelle eure Erfahrungen und Tipps zum Thema Gehaltserhöhung sehr interessieren. Nutzt dazu die Kommentarfunktion und schildert eure Meinung.

Weitere interessante Artikel zum Thema Beruf und Karriere:

  • Schlechte Gründe für eine Gehaltserhöhung – Sicherlich möchte jeder Angestellte mehr Geld verdienen, aber muss man dafür erst einmal die Anforderungen dafür erfüllen.
  • Ich will mehr Geld – Wer von uns möchte nicht mehr Geld zur Verfügung haben. Hier und da ein paar Hundert Euro mehr im Monat und das Leben wäre deutlich einfacher
  • Einen Steuerberater suchen – Im Grunde genommen gibt es hier mehrere Wege einen Steuerberater zu suchen, nachfolgend führe ich diese einmal auf.
  • Checkliste für das Vorstellungsgespräch – Die folgende Checkliste bietet dir viele nützliche Tipps für eine optimale Vorbereitung auf das zu bevorstehende Vorstellungsgespräch.
  • Nie wieder arbeiten müssen – Nie wieder in der Früh übermüdet aufstehen zu müssen, schnell etwas zu Frühstücken und anschließend sich auf den Weg zur Arbeit zu machen.

Schreibe einen Kommentar